Hauptmenue

Bündnis

 

Baby-Begrüßungsdienst "Willkommen im Leben"

Mit dem Baby-Begrüßungsdienst "Willkommen im Leben" möchte der Kreis Düren das Hilfe- und Informationssystem für Familien erweitern.

Familien mit Neugeborenen werden nach ca. 6-8 Wochen von ehrenamtlich tätigen Personen, die in einer umfassenden Fortbildung qualifiziert wurden, besucht. Da die Stadt Düren einen eigenen Begrüßungsdienst anbietet, richtet sich der Begrüßungsdienst des Kreises Düren an die übrigen 14 kreisangehörigen Städte und Gemeinden.

Die zu besuchenden Familien erhalten eine Begrüßungstasche mit Informationen über das bestehende Hilfe- und Unterstützungssystem im Kreis Düren sowie Gutscheine und Geschenke. Je nach Wohnort werden zudem regional unterschiedliche Informationsmaterialien zur Verfügung gestellt.

Eine pädagogische Fachkraft ist u. a. für die Koordination der Besuche sowie für die Akquise, Beratung, Begleitung und Qualifizierung der Ehrenamtlichen zuständig. Bei Bedarf werden Zugänge zu niedrigschwelligen Angeboten wie z. B. Elterntreff, Familienbildungsstätte, Familienzentrum etc. oder Entlastungsangebote wie z.B. Haushaltshilfe vermittelt.

Baby-Begrüßungsdienst "Willkommen im Leben"
+
Baby-Begrüßungsdienst "Willkommen im Leben"

Das Projekt "Willkommen im Leben" setzt am Lebens- und Sozialort der Familie an und möchte einen Zugang zu Familien herstellen. Das Projekt zielt darauf ab, Familien durch einen Hausbesuch über die Hilfe- und Unterstützungsangebote im Kreis Düren bzw. der jeweiligen Stadt oder Gemeinde zu informieren.

Familien machen mit dem Willkommensbesuch die Erfahrung, dass sie von Beginn an Partnerinnen und Partner haben, die sie wertschätzend bei der Versorgung, Erziehung und Bildung ihres Kindes unterstützen, wenn sie Rat und Hilfe wünschen.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Koordinatorin des Projektes, Elke Borgmann, gerne zur Verfügung. Sie ist erreichbar unter Tel.02421/22-1503 oder über Email geschützte E-Mail-Adresse als Grafik.

Wie oben aufgeführt, richtet sich der Begrüßungsdienst an die Familien, die in Aldenhoven, Heimbach, Hürtgenwald, Inden, Jülich, Kreuzau, Langerwehe, Linnich, Merzenich, Nideggen, Niederzier, Nörvenich, Titz oder Vettweiß wohnen.

 

Info