Inhalt anspringen

Kreis Düren

Hecken im Kreis Düren

Projektbeschreibung

Unter Hecken sind lineare, überwiegend mit Gehölzen bewachsene Strukturelemente zu verstehen, denen häufig Kräutersäume vorgelagert sind. 

Für die Tier- und Pflanzenwelt stellen die Flurhecken wichtige Überlebensräume bereit und dienen als bedeutende Bindeglieder zur Vernetzung verschiedener Lebensräume.

Tieren bieten sie Nahrung, Deckung, Aussicht, Schutz, Überwinterungs-, Rückzugs- und Nistplätze. Der Tierartenreichtum ist daher groß: Angefangen bei den Insekten über Reptilien bis hin zu Vogel- und Säugetierarten wie Neuntöter, Goldammer, Feldmaus, Igel, Marder, Mauswiesel, Fuchs und viele mehr.

In den Hecken selbst als auch in den Übergangszonen zwischen Hecken und angrenzenden Wiesen und Weiden findet man eine besondere pflanzliche Artenvielfalt. Hier wachsen sowohl Arten aus dem lichten Wald wie Himbeeren, Fuchskraut und Weidenröschen als auch Pflanzen der umgebenden Wiesen und Weiden wie Glatthafer, Wiesenkerbel, Wiesenbärenklau, Labkraut und Zaunwinde. Weiterhin dienen die Flurhecken als Wind- und Erosionsschutz. 

Um dieses kulturhistorisch und ökologisch wertvolle Landschaftsbild zu erhalten und zu pflegen, unterstützt der Kreis Düren die Anpflanzung von neuen Flurhecken.

An wen richtet sich das Programm?

Alle Grundstückseigentümer/-innen können Anträge zur Anpflanzung regional typischer Hecken stellen.

Wie kann die Förderung beantragt werden?

Die Antragstellung erfolgt online über nachfolgenden Link:

Projektlaufzeit

ab Juli 2021

Kontakt

Amt für Kreisentwicklung und Wirtschaftsförderung

Mail

Ansprechpartner/in

Frau Sophia Eckerle
Herr Eric Floren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Hermann/stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung