Inhalt anspringen

Kreis Düren

Nein zu Schottergärten im Kreis Düren

Projektbeschreibung

Pflegeleicht, unkrautfrei und topmodern: Mit diesen Argumenten werden Schottergärten gerne angepriesen. Von pflegeleicht und unkrautfrei sind die steinwüstenähnlichen Gärten allerdings weit entfernt.

Schottergärten sind u.a.:

  • biologisch fast tot
  • schädigen den Boden
  • brauchen auf Dauer viel Pflege
  • schlecht fürs Kleinklima

Ziel der Förderung ist die qualifizierte und kostenlose Fachberatung durch einen externen Dienstleister (z.B. Gartenbaumeister). Diese Fachberatung soll Handlungsoptionen und Gestaltungsideen schaffen, Schottergärten und versiegelte Flächen insbesondere in Vorgärten so umzuwandeln, dass diese eine möglichst flächendeckende Vegetation aufweisen, Angebote für Insekten und andere Tiere bieten und das Regenwasser gut versickern lassen.

An wen richtet sich das Programm?

Das Förderprogramm wird bereit gestellt von den LEADER Regionen Zülpicher Börde und Eifel sowie dem Kreis Düren.

Antragsberechtigt sind Grundstückseigentümerinnen und Grundstückseigentümer mit einem Schottergarten oder einer versiegelten Fläche.

Der Antragsteller muss in den Kommunen Nörvenich, Vettweiß, Nideggen, Hürtgenwald oder Heimbach wohnen.

Wie kann die Förderung beantragt werden?

Die Antragstellung erfolgt online über nachfolgenden Link:

Projektlaufzeit

November 2022

Kontakt

Amt für Kreisentwicklung und Wirtschaftsförderung

Ansprechpartner/in

Frau Anne Schüssler
Sachgebietsleitung (Sachgebietsleitung)
Herr Eric Floren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • © Alexander Rochau, stock.adobe.com
  • © DIETRICH LEPPERT, stock.adobe.com
  • © Alexander Rochau, stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung