Inhalt anspringen

Kreis Düren

Was ist eine Betreuung und welche Aufgaben hat die Betreuung?

Was ist eigentlich eine Betreuung?

Im Falle einer psychischen Erkrankung oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung, die Sie außerstande setzt, Ihre Interessen eigenverantwortlich wahrzunehmen, hat der Gesetzgeber im Betreuungsgesetz die Einrichtung einer Betreuung vorgesehen (§ 1896 BGB). Für die rechtlichen Angelegenheiten – und nur für die –, die Sie ganz oder teilweise nicht mehr eigenverantwortlich regeln können, wird Ihnen ein/-e Betreuer/-in als gesetzliche/-n Vertreter/-in zur Seite gestellt.

Bevor eine gesetzliche Betreuung eingerichtet wird, haben andere Hilfen Vorrang. Dies können unter anderem ambulante Hilfen im Haushalt sein, Schuldnerberatung, soziale Dienste und Beratungsstellen.

Das Betreuungsgesetz ist zum 01.01.1992 in Kraft getreten mit dem Ziel, das Selbstbestimmungsrecht der betroffenen Personen zu stärken. Die rechtliche Betreuung soll diese Rechte der Betreuten so wenig wie möglich einschränken. Ziel des Betreuungsrechts ist es vor allem, den Betreuten ein selbstbestimmtes Leben unter Achtung ihrer Grundrechte zu ermöglichen. Die Vorstellungen und Wünsche der Betroffenen stehen bei allen Entscheidungen im Mittelpunkt, soweit es dem Wohl der Betreuten entspricht.

Betreuung im Video erklärt

Um das YouTube-Video sehen zu können, müssen Sie den externen Inhalt freigeben. Sie können Ihre Freigabe jederzeit in den Datenschutz-Einstellungen widerrufen.

Externe Inhalte freigeben

Wo und wie kann ein Antrag auf Einrichtung einer Betreuung gestellt werden?

Falls eine rechtliche Betreuung notwendig ist, wird im Rahmen eines gerichtlichen Verfahrens bestimmt, welche Angelegenheiten zu regeln sind und wer zur/-m Betreuer/-in bestellt wird. Diese Betreuer/-innen unterliegen der Kontrolle durch das Betreuungsgericht.

Einen Antrag auf Einrichtung einer Betreuung kann nur die betroffene Person selbst stellen. Eine Anregung auf Einrichtung einer Betreuung kann durch Familienangehörige oder Bekannte aus dem sozialen Umfeld des/der Betroffenen, aber auch durch Mitarbeiter/-innen von Institutionen (z.B. Banken, Behörden etc.), durch Ärzte oder andere Stellen erfolgen, welche einen rechtlichen Unterstützungsbedarf sehen.

Folgende Institutionen nehmen im Kreis Düren die Anregung oder den Antrag einer Betreuung entgegen:

Amtsgericht Düren
Betreuungsgericht
August-Klotz-Str. 14
52349 Düren

Amtsgericht Jülich
Betreuungsgericht
Wilhelmstraße 15
52428 Jülich

Wer kann als Betreuer/in bestellt werden?

Ein großer Anteil der rechtlichen Betreuungen wird durch Familienangehörige geführt. Wenn Betreuungen nicht von nahen Angehörigen übernommen werden können, sieht das Gesetz die Bestellung ehrenamtlicher Betreuer/-innen vor. Steht kein/-e ehrenamtliche/-r Betreuer/-in zur Verfügung, wird eine berufsmäßig geführte Betreuung eingerichtet.

Die Übernahme der Aufgabe durch vorwiegend ehrenamtliche Personen - sei es Familienangehörige oder auch zunächst fremde Mitmenschen - ist vom Gesetzgeber ausdrücklich gewollt.

Kontakt

Amt für Demografie, Kinder, Jugend, Familie und Senioren

Ansprechpartner/in

Frau Anke Holtmann-Ritsch
Frau Gabriele Robertz
Frau Sandra Engel
Frau Natalya Henschenmacher
Herr Stefan Schnee

Erläuterungen und Hinweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung