Inhalt anspringen

Kreis Düren

Die Initiative "Gut aufwachsen im Kreis Düren"

„Vernetzen – Lücken schließen – Neues entwickeln“

Mit der seit 2012 bestehenden Initiative "Gut aufwachsen im Kreis Düren" möchte der Kreis Düren dafür sorgen, dass alle Kinder und Jugendlichen gute Chancen für eine positive Entwicklung erhalten, denn schwierige Startbedingungen dürfen nicht zu sozialer Ungleichheit und Perspektivlosigkeit führen. Daher unterstützen seit vielen Jahren freie und öffentliche Träger Kinder, Jugendliche und Familien mit vielfältigen Angeboten. Zur Umsetzung und Koordination dieser Aufgabe wurde ein Präventionsbüro eingerichtet, dem Mitarbeiterinnen des Amtes für Demografie, Kinder, Jugend, Familien und Senioren und ein Vertreter der Freien Träger im Kreis Düren angehören. 

"kinderstark – NRW schafft Chancen“

Ziel der Landesinitiative "kinderstark – NRW schafft Chancen“ und der Vorgängerprojekte ("Kein Kind zurücklassen! Für ganz Nordrhein-Westfalen" und "Kommunale Präventionsketten") war und ist es, die bisher geleistete Arbeit strukturell und konzeptionell zusammenzuführen und weiterzuentwickeln. Hierfür wird die sogenannte „Präventionskette" in den Blick genommen. Das heißt, die Entwicklung des Kindes von der Schwangerschaft/Geburt bis zum Eintritt in das Berufsleben zu betrachten, vorhandene Unterstützungsangebote zu überprüfen und ggf. neue Maßnahmen zu initiieren. 

Die Akteure der Bereiche Politik, Verwaltung sowie öffentliche und freie Träger der Jugendhilfe arbeiten eng zusammen und beziehen die vielfältigen Bereiche (Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, Gesundheit, Schule und Bildung, Kultur, Sport und Freizeit, Ausbildung und Arbeit, Polizei und Gerichtsbarkeit etc.) in ihre Überlegungen und Planungen mit ein. 

Zunächst wurde das Projekt modellhaft in der Gemeinde Kreuzau durchgeführt. Die dort gewonnenen Erkenntnisse dienten in den folgenden Jahren zur kreisweiten Umsetzung der Initiative "Gut aufwachsen im Kreis Düren". Im Laufe der Zeit wurden in den kreisangehörigen Kommunen individuelle Ziele zur Verbesserung der Startbedingungen entwickelt und viele Ideen vor Ort umgesetzt. 

Weitere Infos zur Initiative "Gut aufwachsen im Kreis Düren" und zum Präventionskonzept erhalten Sie hier:



„Maßnahmen und Projekte“

Familien- und Jugendbefragungen in 2018

Im Frühjahr 2018 hat das Amt für Demografie, Kinder, Jugend, Familie und Senioren in Kooperation mit der Faktor Familie GmbH aus Bochum eine Befragung von Familien mit mindestens einem Kind im Alter von 0-7 Jahren durchgeführt. Ziel der Befragung war es herauszufinden, ob die vom Kreis Düren initiierten familienpolitischen Maßnahmen durch die Zielgruppe angenommen werden und wie diese eingeschätzt werden. Der Rücklauf der Befragung war mit 46% sehr hoch und es zeigte sich, dass 96% der Familien gerne oder sehr gerne im Kreis Düren leben. Die familienpolitischen Maßnahmen und präventiven Angebote werden insgesamt positiv eingeschätzt, aber Kenntnis und Nutzung der Maßnahmen sind noch ausbaufähig.

Im Herbst 2018 wurde ebenfalls durch die Faktor Familie GmbH eine Onlinebefragung aller vierzehn- bis unter achtzehnjährigen Jugendlichen im Zuständigkeitsbereich des Amtes für Demografie, Kinder, Jugend, Familie und Senioren durchgeführt. Ziel waren belastbare empirische Informationen zur Lebens- und Freizeitsituation der Jugendlichen. Die Befragung hat ergeben, dass 89% der Jugendlichen sehr gerne oder gerne im Kreis Düren leben und 64% sehr zufrieden oder zufrieden mit den Freizeitangeboten sind. Die Jugendlichen wünschen sich mehr Mitsprachemöglichkeiten vor Ort und bei politischen Entscheidungen sowie eine bessere digitale Ausstattung. Ein Anteil von 43% möchte gerne dauerhaft im Kreis Düren bleiben; 28 % sind noch unentschieden.

Familienbüro

Als weiterer Baustein im Rahmen der Initiative "Gut aufwachsen im Kreis Düren" öffnete im Januar 2021 das neue Familienbüro des Kreises Düren. Es befindet sich im Erdgeschoss des Gebäudes Haus C und kann somit von allen Besucherinnen und Besuchern gut erreicht werden. Hier können alle Anliegen zeitsparend und zielgerichtet erledigt werden. Besonders Kinder und Jugendliche sind herzlich willkommen!

Neben dem Familienbüro wurden ein Begegnungsraum und ein Spielzimmer eingerichtet, in denen beispielsweise Netzwerktreffen, Besuchskontakte, Treffen der Kreislesekids, Präventionsschulungen usw. stattfinden. 

Die Einrichtung des Familienbüros erfolgte mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW aus dem Projekt „kinderstark – NRW schafft Chancen“.

Weitere Infos erhalten Sie hier:

 https://www.kreis-dueren.de/kreishaus/amt/amt51/familienbuero.php (Öffnet in einem neuen Tab)

AKut

Seit Oktober 2021 setzt das Amt für Demografie, Kinder, Jugend, Familie und Senioren mit dem Projekt „AKut“ (Aufsuchendes Krisenunterstützungsteam) ein neues präventives Angebot um, das Familien im Bedarfsfall kurzfristig bei der Alltagsbewältigung unterstützt, entlastet und begleitet. Es richtet sich an Familien mit mindestens einem minderjährigen Kind, die sich beispielsweise aufgrund familiärer Probleme, durch psychische oder physische Beeinträchtigungen oder infolge kritischer Lebensereignisse in einer akuten Krisensituation befinden. Hier setzt „AKut“ an und bietet zeitnah und unbürokratisch eine individuell zugeschnittene Soforthilfe, um Eltern und Familien in ihrer zu stärken und somit Beeinträchtigungen des Kindeswohls zu vermeiden. 

Für Fragen zum Projekt „AKut“ steht das Familienbüro unter 02421/22 10 51 900 zur Verfügung.

Familienklasse

Das Projekt "Familienklasse" richtet sich an Kinder im Grundschulalter und deren Familien. Es findet in Kooperation zwischen dem Amt für Demografie, Kinder, Jugend, Familie und Senioren, dem Amt für Schule und Bildung und der Gemeinschaftsgrundschule Aldenhoven statt und ist ein präventives unterstützendes Gruppenangebot für Kinder und Familien in schwierigen Lagen. Eltern sollen frühzeitig angesprochen und in ihrer Erziehungs- und Alltagskompetenz gestärkt werden mit dem Ziel, die Bildungschancen der Kinder durch Stärkung der gemeinsamen Verantwortung von Schule und Eltern zu erhöhen. Grundlage ist die sogenannte Multifamilienarbeit.

Nach einer Sozialraumdatenanalyse wurde die Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Aldenhoven als Modellstandort ausgewählt. 

Triple P Online

Seit November 2021 bietet das Amt für Demografie, Kinder, Jugend, Familie und Senioren in Kooperation mit dem Katholischen Forum für Erwachsenen- und Familienbildung Düren-Eifel und der Familien- und Erwachsenenbildungsstätte der Evangelischen Gemeinde zu Düren das Programm Triple P Online an. 

Triple P steht für Positive Parenting Program – Programm zur Positiven Erziehung und richtet sich an alle Eltern im Kreis Düren mit Kindern bis zu 12 Jahren. Es dient der Unterstützung von Eltern und Familien, um verhaltensbezogenen und emotionalen Problemen bei Kindern und Jugendlichen vorzubeugen bzw. diesen entgegenzuwirken. 

Bei der Anmeldung erhalten Eltern einen persönlichen Zugang, über den sie sich registrieren können. Von hier aus führen sie in ihrem eigenen Tempo acht Module auf einem Computer, Tablet oder Smartphone durch.

Weitere Infos erhalten Sie hier:

 https://www.kreis-dueren.de/triplep (Öffnet in einem neuen Tab)

Vortragsreihe „Wir. Gemeinsam. Familie im Gespräch.“

Das Präventionsbüro bietet seit mehreren Jahren in Kooperation mit der Initiative „Familie im Kreis Düren – eine runde Sache“ die Vortragsreihe „Wir. Gemeinsam. Familie im Gespräch.“ an, bei der renommierte Referent/-innen zu pädagogischen Themen vortragen und zum Gespräch einladen. Die Vorträge richten sich an Eltern, Fachleute und Interessierte. 

Bedingt durch die Corona Pandemie wurde das Format auch digital durchgeführt. Wegen der guten Resonanz wird das digitale Format ebenfalls fortgeführt.

Aktuelle Termine werden auf der Homepage des Kreises Düren und über die Tagespresse bekanntgegeben.

Vortragsreihe „Wir. Gemeinsam. Familie im digitalen Gespräch.“

Gemeinsam mit den Freien Trägern im Kreis Düren bietet das Präventionsbüro die Vortragsreihe „Wir. Gemeinsam. Familie im digitalen Gespräch.“ zu aktuellen Themen wie der Coronapandemie oder der Ukrainekrise an. Nach kurzen Inputs der Referent/-innen stehen diese für Fragen und zum Gespräch mit den Teilnehmenden zur Verfügung. Die Vorträge richten sich in erster Linie an interessierte Eltern. 

Aktuelle Termine werden auf der Homepage des Kreises Düren und über die Tagespresse bekanntgegeben.

Kontakt

Amt für Demografie, Kinder, Jugend, Familie und Senioren

Ansprechpartner/innen

Frau Elke Borgmann
Frau Susanne Herfs
Frau Doris Peitz
Sachgebietsleitung (Sachgebietsleitung)
Herr Ulrich Lennartz
Sozialdienst Kath. Frauen e.V. Düren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • © Luis Louro, stock.adobe.com
  • © some.oner
  • kinderstark - NRW schafft Chancen
  • © Halfpoint - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung