Inhalt anspringen

Kreis Düren

Teilungsvermessung

Kartendarstellung einer Teilungsvermessung

Soll ein Grundstück in zwei oder mehrere Grundstücke geteilt werden, so ist dafür in der Regel eine Teilungsvermessung notwendig. Jedes neue Flurstück bekommt nach der Übernahme der Vermessungsergebnisse in das Liegenschaftskataster eine neue Flurstücksnummer und kann im Grundbuch als selbstständiges Grundstück eingetragen werden. 

Falls ein bebautes Grundstück geteilt werden soll, muss von der zuständigen Bauaufsichtsbehörde eine Teilungsgenehmigung erteilt werden. Für diese ist die Erstellung eines  amtlichen Lageplans notwendig.

Teilungsvermessungen sind somit erforderlich, wenn Teile von Grundstücken verkauft, belastet oder aus sonstigen Gründen als selbstständige Grundstücke im Grundbuch geführt werden sollen. Die Durchführung erfolgt ausschließlich auf Antrag bei einer  Vermessungsstelle.

Gebühren

Die Gebühren für Teilungsvermessungen werden nach der derzeit gültigen  Vermessungs- und Wertermittlungskostenordnung NRW (VermWertKostO NRW) (Öffnet in einem neuen Tab) festgelegt.

Die Berechnung der Gebühren für die Vermessung vor Ort richtet sich nicht nach der benötigten Zeit, sondern nach den Faktoren Grenzlänge, aktueller  Bodenrichtwert des zu vermessenden  Grundstücks sowie Größe und Anzahl der neu entstehenden Flurstücke (zuzüglich Mehrwertsteuer).

Es kommt die Gebühr für die Übernahme der Teilungsvermessung in das  Liegenschaftskataster hinzu. Diese richtet sich nach der Größe der neu entstandenen  Flurstücke und dem aktuellen Bodenrichtwert des Grundstücks.

Rechtsgrundlage

Kontakt

Amt für Geoinformationen und Liegenschaftskataster

Ansprechpartner

Herr Ahmet Erik
Frau Carolin Schumacher
Herr Frank Wegener

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Kreis Düren, Ben Wisotski
  • Kreis Düren
  • Kreis Düren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung