Inhalt anspringen

Kreis Düren

Werke von Künstler Tim Ketzer im Kreishaus ausgestellt

Gleich 24 imposante Bilder hat Künstler Tim Ketzer über den Kreis Düren, Aachen und Köln angefertigt, die bis zum 28. Februar montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr im Kunst- und Kulturforum des Kreishauses für jedermann zu sehen sind.

"Kunst, die jeden positiv anspricht"

"Das ist Kunst, die jeden positiv anspricht", brachte es Landrat Wolfgang Spelthahn bei der Ausstellungseröffnung von Tim Ketzers "Fotografien" im Kunst- und Kulturforum des Kreishauses auf den Punkt. Seit Mittwochabend sind die 24 Werke des Künstlers im Kreishaus ausgestellt und für jede Besucherin und jeden Besucher öffentlich zugänglich. "Hunderte, wenn nicht Tausende werden diese Kunst hier sehen", so Spelthahn weiter. Und das ist bei Ketzers Werken gar nicht so unüblich. Denn der 50-Jährige arbeitete bereits für mehrere Hollywood-Filmproduktionen. So gab er einst mit seiner Film- und Computerkunst Michael Jordan und Bugs Bunny den Basketball im Film "Space Jam", beschleunigte Bruce Willis' Space Shuttle in "Armageddon" und ließ Brad Pitt zwischen seinen Gebäuden in "Troja" kämpfen.

Gemeinsam mit Landrat Wolfgang Spelthahn (l.), Heike Ketzer (2.v.r.), Käthe Rolfink (r.) und Kindergärtnerin Martha Clemens (2.v.l.) eröffnete Künstler Tim Ketzer (Bildmitte) seine Ausstellung "Fotografien" im Kunst- und Kulturforum des Kreishauses Düren. Foto: Kreis Düren

Doch auch nach vielen Jahren in den USA, Kanada, England und Neuseeland hat der gebürtige Dürener seine Heimat nicht vergessen und ihr nun gleich ein großes Fotoprojekt gewidmet, das noch bis Februar im Kreishaus zu bestaunen ist. Seine erste Kamera hat er vor vielen Jahren von seinem Vater bekommen und das Fotografieren zu seinem Hobby und schließlich mitunter zu seinem Beruf gemacht. Ihm geht es dabei vor allem um die Technik, wie er sagt. "Ich habe von jedem Objekt sechs Bilder rundum gemacht, eins von oben, eins von unten und von jedem dieser Bilder neun verschiedene Aufnahmen mit unterschiedlicher Belichtungszeit. Das sind insgesamt 72 Bilder für ein fertiges Bild", sagte Ketzer.

Ein enormer Aufwand für "spektakuläre, einzigartige Fotografien in brillanten Farben und Details", wie Käthe Rolfink, Vorsitzende des Kulturausschusses des Kreises Düren, es nannte. "Das ist Kunst, die zum Verweilen einlädt", ergänzte dann noch Landrat Wolfgang Spelthahn. Musikalisch begleitet wurde die Ausstellungseröffnung von Martin Veenstra am Saxophon und Wolfgang Greiss am Keyboard. Neben seiner Mutter Heike Ketzer und vielen Bekannten und Freunden ließ es sich auch Tim Ketzers ehemalige Kindergärtnerin Martha Clemens nicht nehmen, die Ausstellungseröffnung zu besuchen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©Zerbor - stock.adobe.com
  • ©Kreis Düren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung