Inhalt anspringen

Kreis Düren

Aus unserer Reihe zum Thema Tierschutz: Häufige Fehler in der Pferdehaltung

Bei unserer Arbeit treffen wir auf jede Form der Pferdehaltung. Ob erstklassiger Betrieb, liebevolle Hobbyhaltung oder das Pony im Hinterhof, wir haben schon vieles gesehen. Da uns jedoch auffällt, dass oftmals die gleichen Fehler gemacht werden, möchten wir ein paar Tipps geben.

Auf den richtigen Zaun achten

Nr. 1 der Stacheldraht – Stacheldraht ist kein für Pferde geeignetes Zaunmaterial und nach Tierschutzrichtlinien auf Pferdeweiden verboten. Die Tiere sind nicht in der Lage, den Draht optisch wahrzunehmen und können sich massive Verletzungen zuziehen. Auch sogenannte Knotengitter und Wildzäune sind nicht geeignet für die Pferdehaltung. Ebenfalls nicht zu verwenden sind dünne Stromlitzen oder Draht, sondern möglichst bei Strom-Zäunen gut sichtbare Weidezaun-Seile oder Band.

Nr. 2 Giftpflanzen auf der Weide – Ob Efeu, Koniferen, Eibe oder andere Giftpflanzen. Keine dieser Pflanzen sollte für Ihre Tiere zugänglich sein. Begutachten Sie die Weide und zäunen Sie die entsprechenden Pflanzen ggf. aus, so dass die Tiere diese nicht aufnehmen können.

Nr. 3 baufällige Zäune und Unterstände – seien Sie sich immer bewusst, welche Kraft und Größe Ihre Tiere haben und sorgen Sie für eine stabile Umzäunung und einen massiven Unterstand. Achten Sie besonders auf hervorstehende scharfkantige Ecken, Nägel, lose Bretter und zu instabil gewählte Baumaterialien. Jede Verletzungsgefahr ist unbedingt zu vermeiden.

Nr. 4 Herumstehende Mistforken, Schubkarren oder andere Gerätschaften – diese Dinge haben im Zugangsbereich der Tiere nichts zu suchen. Tiere können hängen bleiben oder stolpern, sich Stichverletzungen zufügen oder in Panik geraten. Speziell bei Verletzungen am Bewegungsapparat kann dies lebenslange oder tödlich Folgen für das Tier haben.

Nr. 5 falsche Fütterung – Pferde brauchen für eine korrekte Verdauung Rohfaser. Lange Fütterungspausen, Wassermangel oder falsche Futterstoffe können die Tiere akut aber auch dauerhaft in ihrer Entwicklung schädigen. Seien Sie sich Ihrer Verantwortung als Halter bewusst und informieren Sie sich über die artgerechte Fütterung von Pferden

Viele wichtige Inhalte zum Halten von Pferden finden sich in den Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten. Diese Broschüre des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sollte jedem Pferdehalter als Basis bekannt sein.

Weitere Informationen  finden Sie hier (Öffnet in einem neuen Tab).

Bei Anregungen und Fragen wenden Sie sich gerne per E-Mail an: tierschutzkreis-duerende.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©Steve Alejandro - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung