Inhalt anspringen

Kreis Düren

Aus unserer Reihe zum Thema Tierschutz: Wie viel Last sollte ein Pferd maximal tragen?

"Bin ich vielleicht zu schwer für mein Pferd?" Diese Frage hat sich bestimmt schon mal der ein oder andere Reiter gestellt. Das Gewicht des Reiters eines Pferdes ist ein viel diskutiertes Thema.

15-20 Prozent des Körpergewichts des Pferdes

Warum sollte man überhaupt darauf achten? Wenn ein Pferd dauerhaft zu viel Reitergewicht (inklusive Sattel) tragen muss, kann das erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit des Pferdes haben. Verspannungen oder Verhärtungen der Muskulatur sowie chronische Veränderungen am Rücken und den Beinen können Folgen eines zu hohen Reitergewichts sein.

Einhergehend damit sind in der Regel hochgradige Schmerzen. Um einem Pferd diese Schmerzen und Leiden zu ersparen, sollte man eine Formel beachten: Maximale Traglast eines Pferdes = 15-20 Prozent des Körpergewichts des Pferdes. Dies ist ein Richtwert. Die maximale Last ist von vielen Faktoren abhängig und kann je nach Pferd weit unter dem Richtwert, aber auch ein wenig drüber liegen. Rasse, Größe, Exterieur, Trainingszustand, Ernährungszustand, Röhrbeinumfang und das Alter des Pferdes sind ausschlaggebende Faktoren.

Kleine kräftige Pferde können besser mit der Reiterlast umgehen als hochbeinige schmale Pferde. Auch spielt das Können des Reiters eine große Rolle. Ein guter Reiter mit einem höherem Gewicht schadet einem Pferderücken weniger, als ein leichterer Reitanfänger. Um beim Reiten die Pferdegesundheit zu erhalten, ist es also wichtig, dass das Pferd und der Reiter zusammenpassen.

Bei Anregungen und Fragen wenden Sie sich gerne per E-Mail an: tierschutzkreis-duerende.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©Steve Alejandro - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung