Inhalt anspringen

Kreis Düren

Aus unserer Reihe zum Thema Tierschutz: Mähroboter tagsüber fahren lassen

Sie liegen im Trend und sind auch äußerst praktisch. Deshalb boomt derzeit die Anschaffung von Mährobotern in heimischen Gärten. Damit die Gartenruhe nicht gestört wird, lassen viele ihren "Robi" in der Nacht fahren in dem Glauben, dann stört´s ja keinen. Das ist ein fataler und tödlicher Fehler!

Insekten und Kleinsttiere schützen

Gerade in der Dämmerung und nachts ist auf dem heimischen Rasen richtig was los. Nicht nur kleine Insekten, auch Amphibien und Kleinsttiere sind dann unterwegs, die vom Mähroboter regelrecht geschreddert werden. Deshalb kommt es dann zu grausamsten Verletzungen bis hin zu amputierten Gliedmaßen oder Nasen. Denn der Mähroboter mäht mit Hilfe von sehr schnell rotierenden, rasiermesserscharfen Klingen. Jeder Gartenbesitzer sollte deshalb den Rasenroboter nur tagsüber arbeiten lassen, wenn diese Tiere nicht unterwegs sind.

Bei Anregungen und Fragen wenden Sie sich gerne per E-Mail an: tierschutzkreis-duerende.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©Steve Alejandro - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung