Inhalt anspringen

Kreis Düren

Aus unserer Reihe zum Thema Tierschutz: Qualzuchten

Manche Menschen suchen ein Tier, das besonders auffällt und besonders aussieht. Doch dabei sollte sich der zukünftige Tierhalter die Frage stellen, was dies für die betroffenen Tiere bedeutet.

Gefährliche Krankheiten

Ob Katzen mit lustigen Knickohren, niedlichen Glubschaugen, besonders kurzen Beinen, fehlendem Schwanz oder Fell – bei all diesen Merkmalen hat die durch den Menschen betriebene Zucht einen gravierenden negativen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere.

Beispielsweise die Knickohren der Scottish-Fold Katze lassen sich auf einen Gendefekt zurückführen. Und es sind nicht nur die fehlerhaft ausgeprägten Ohrknorpel, die der Katze das Leben erschweren. Denn genau dieser Gendefekt führt ebenfalls zu schweren Knorpel- und Knochendefekten an anderen Stellen des Körpers und verursacht somit lebenslange Schmerzen, Leiden und Schäden für das Tier.

Auch die deformierte Schädelform der weit verbreiteten Perserkatze führt in vielen Fällen zu chronischen Augenerkrankungen, Atemnot oder sogar Hirnschäden. Nacktkatzen leiden dauerhaft an Unterkühlung mit weiteren Folgen wie Blasen- oder Nierenentzündungen oder anderen systemischen Folgeerkrankungen.

Wir verweisen auf den Flyer der Bundestierärztekammer, der die wichtigsten Merkmale von Qualzuchten zusammenfasst und eine Checkliste für angehende Katzenbesitzer bereit hält. Mehr dazu auf:  https://www.bundestieraerztekammer.de/tieraerzte/qualzuchten/ (Öffnet in einem neuen Tab)

Bei Anregungen und Fragen wenden Sie sich gerne per E-Mail an: tierschutzkreis-duerende.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©Steve Alejandro - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung