Inhalt anspringen

Kreis Düren

Kreis Düren: Jetzt gemeinsam Zukunft gestalten!

Mitdenken, Mitreden, Mitmachen

Wir leben in einer sich schnell wandelnden Zeit mit komplexen Herausforderungen – das haben uns die vergangenen Jahre gezeigt. Der Kreis Düren ist eine der Regionen, die in Zukunft am meisten von den bevorstehenden strukturellen Veränderungen betroffen sein werden. Neben der Digitalisierung und Nachhaltigkeitsentwicklung als zentrale Zukunftsthemen ist der Kreis Düren aufgrund seiner geografischen Lage in besonderem Maße an den Folgen der Energiewende und den damit verbundenen strukturellen Veränderungen beteiligt. Diese Veränderungen nehmen Einfluss auf nahezu alle Bereiche des alltäglichen Lebens sowie auf alle im Kreis Düren lebenden Menschen. Eine zentrale Rolle nehmen hierbei die Themen der Bildung und des lebenslangen Lernens, des gelingenden Aufwachsens aller Kinder und Jugendlichen sowie der Teilhabe und Begegnung ein.

Lassen Sie uns jetzt gemeinsam Zukunft gestalten, indem wir den Herausforderungen mit nachhaltigen und integrierten Konzepten begegnen und dadurch die Chancen nutzen, die sich uns bieten!

Damit dies gelingt, führen das Amt für Demografie, Kinder, Jugend, Familie und Senioren sowie das Amt für Schule und Bildung des Kreises Düren in Kooperation miteinander und unter Mitwirkung der freien Träger eine große Zukunftskonferenz durch. Unterstützt wird die Veranstaltung durch das Bundesprojekt „Zukunftswerkstatt Kommunen“ (ZWK), an dem der Kreis Düren teilnimmt.

Kreis Düren: Jetzt gemeinsam  Zukunft gestalten! - Mitdenken, Mitreden, Mitmachen 

Science College Overbach in Jülich (hybrid)

Dienstag, 15. November 2022, 15 bis 19.30 Uhr

Vorab werden die Zukunftsthemen  aus  unterschiedlichen Perspektiven - Lernen, Begegnen und (Auf)-Wachsen - in Workshops betrachtet und entsprechende Forderungen und Handlungsaufträge identifiziert. Die Botschaften der Workshops werden bei der Zukunftskonferenz zusammengeführt. Dazu werden ein bis zwei Vertreter/-innen der Themenkreise die politischen Botschaften und praktischen Handlungsoptionen in das Panel tragen, wo diese dann mit Politiker/-innen und Fachleuten bewertet und diskutiert werden. Zur Teilnahme an den Workshops ist vor allem die Praxisebene eingeladen.

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich im untenstehenden Anmeldeformular zu den Workshops an. Sie können sich zu beliebig vielen Workshops anmelden. Nach der Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten zu den digitalen Veranstaltungen.

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

 Anmeldeformular (Öffnet in einem neuen Tab)


Workshop 1 - Perspektive Lernen -

Mittwoch, 21.09.2022, 16 bis 19 Uhr  

Kontext: Zukunftsorientierte Bildung in Zeiten schnellen Wandels

Impulsvortrag: "Zukunftsorientierte Bildung in Zeiten schnellen Wandels"  

Referent: Prof. Dr. Axel Olaf Burow, Institute for Future-Design

Inhalt: Lebenslanges Lernen wird mit Blick auf den gesellschaftlichen Wandel immer wichtiger!

Unsere Gesellschaft und Lebenswelt verändern sich rasant, Schule hingegen funktioniert noch weitgehend in den Strukturen des letzten Jahrhunderts. 

Dies führt dazu, dass die Schere zwischen der Schule und der Lebenswelt von Schüler/-innen weiter auseinanderdriftet. Wie können Leben und Lernen so verzahnt werden, dass Schüler/-innen in ihrer persönlichen Entwicklung und Zukunftsplanung ganzheitlich begleitet werden? Wie müssen sich Schule und Bildung verändern, damit Schülerinnen und Schüler zu lebenslangem Lernen in einer sich wandelnden Gesellschaft befähigt werden?

Prof. Dr. Axel Olaf Burow lehrt, forscht und publiziert bereits seit über 40 Jahren zu Fragen der Zukunftsgestaltung. In seinem Vortrag stellt er sieben Handlungsoptionen vor, die "Schulen der Zukunft" eine Orientierung für den anstehenden Wandel in Zeiten sich ausweitender Digitalisierung geben. 

Im Anschluss an den Vortrag findet unter besonderer Berücksichtigung von Strukturwandel, Digitalisierung, Dekarbonisierung und nachhaltiger Entwicklung ein Austausch zu den folgenden Themen statt:

1. Chancen der Bildung in einer digitalisierten Welt

2. Bildung in einer auseinanderdriftenden Gesellschaft

3. Resilienz von Schülerinnen und Schülern fördern


Workshop 2 - Perspektive Begegnen -

Dienstag, 27.09.2022, 16 bis 19 Uhr  

Kontext: Der Dialog der Generationen und vielfältigen gesellschaftlichen Gruppen kann nur bei Begegnungen gelingen.

Impulsvortrag: „Die Herausforderungen der Zukunft meistern – Ressourcen aller Generationen und Kulturen durch Begegnung schöpfen“  

Referent: Dr. Winfried Kösters, Moderator, Journalist, Publizist

Inhalt: Im Workshop „Perspektive Begegnen“ wird Dr. Winfried Kösters zum Thema „Die Herausforderungen der Zukunft meistern – Ressourcen aller Generationen und Kulturen durch Begegnung schöpfen“ referieren. Konkret gilt es, die Herausforderungen des Strukturwandels in Verbindung zu bringen mit dem Dialog der Generationen und der Vielfalt der gesellschaftlichen Gruppen. Damit Vielfalt gelebt und Leben in unterschiedlichen Phasen gestaltbar wird, braucht es Orte, Anlässe und Offenheit für Begegnungen. 

Verantwortliche für die Unterstützung von Ehrenamt, Inklusion, Integration und Vielfalt begegnen den Akteuren der Zielgruppe in diesem Themenkreis generationsübergreifend. Hierzu sollen gemeinschaftlich Themenschwerpunkte und Entwicklungsmöglichkeiten für unsere Zukunft herausgearbeitet und konkretisiert werden.


Workshop 3 - Perspektive (Auf-)Wachsen –

Mittwoch, 28.09.2022, 16 bis 19 Uhr 

Kontext: Die Herausforderungen des Strukturwandels, der Digitalisierung und des demografischen Wandels haben Einfluss auf das gelingende Aufwachsen aller Kinder, aber vor allem derer in benachteiligenden Lebenslagen. Dies erfordert eine gemeinsame, nachhaltige und integrierte Handlungsstrategie zur Bewältigung der bevorstehenden Herausforderungen. 

Impulsvortrag: „Den Strukturwandel für und mit Kindern und Jugendlichen gestalten“

Referent: Christoph Gilles, Abteilungsleiter Jugendförderung, LVR Landesjugendamt Rheinland

Inhalt: Im Workshop Perspektive (Auf-)Wachsen gehen wir der Frage nach, was konkret im Kontext des Strukturwandels passieren wird und welchen Einfluss die Veränderungen auf das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen haben werden. In welcher Situation werden sich die Kinder von heute als Erwachsene von morgen wiederfinden und welche präventiven Maßnahmen können bereits jetzt in den Blick genommen werden.

Darüber hinaus gilt es zu beraten, wie neben Fachkräften, auch Jugendliche als diejenigen, die am längsten mit den Folgen des Strukturwandels leben müssen, partizipativ beteiligt werden können und wie die Präventionskette des Kreises Düren zukunftssicher angepasst werden kann.

Kontakt

Amt für Demografie, Kinder, Jugend, Familie und Senioren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Adobe Stock

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung