Inhalt anspringen

Kreis Düren

Coronavirus: Aktuell sind 94 Menschen im Kreis Düren infiziert

Zurzeit sind im Kreis Düren insgesamt 94 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert; das sind sechs mehr als am gestrigen Sonntag. In fünf Fällen handelt es sich um Reiserückkehrer. Der sechste Fall ist zurzeit noch offen.

40 Todesopfer

Die Gesamtzahl aller bislang positiv Getesteten im Kreis Düren stieg auf 776 an. Fünf der Neuinfizierten wohnen im Stadtgebiet Düren, eine Person in der Gemeinde Titz. 652 Menschen sind nach einer Infektion wieder genesen.

Wegen einer nachgewiesenen Corona-Infektion eines Kindergartenkinds hat eine Dürener Kita die betroffene Gruppe vorsorglich geschlossen. Die Parallelgruppen werden weiterhin betreut.

 

Die 94 Infizierten verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet:

Aldenhoven: 0 (Gesamtzahl aller jemals Erkrankten je Ort: 43); Düren: 48 (257); Heimbach: 0 (6); Hürtgenwald: 1 (10); Inden: 0 (26); Jülich: 26 (132); Kreuzau: 2 (29); Langerwehe: 2 (88); Linnich: 3 (56); Merzenich: 1 (6); Nideggen: 0 (20); Niederzier: 10 (44); Nörvenich: 0 (15); Titz: 1 (22); Vettweiß: 0 (22) (Stand 11 Uhr). Die Anzahl der Todesopfer beträgt nach wie vor 40.

Die zuletzt gemeldete 7-Tagesinzidenz des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales lautet: 23,1. Die Werte aller Kreise gibt es tagesaktuell auf:  https://www.mags.nrw/coronavirus-fallzahlen-nrw

Morgen gibt es hier wieder Rat und Hilfe:

 

Telefonzentrale des Kreises Düren: 02421/22-0

 

Straßenverkehrsamt (Zulassungsstelle): 02421/22-10 36 900

 

Straßenverkehrsamt (Führerscheinstelle): 02421/22-10 36 999

 

Corona-Hotline: 02421/22-10 53 920

 

Job-com: 02421/22-15 60 000

 

Service-Nummer für Unternehmen: 02421/22-10 61 214

 

Jugendamt und Frühe Hilfen: 02421/22-10 51 900

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©dottedyeti - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung