Inhalt anspringen

Kreis Düren

Aktuell sind 65 Menschen im Kreis Düren infiziert

Im Kreis Düren ist die Zahl der Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, gegenüber dem Vortag von 62 auf 65 Menschen gestiegen. Fünf wurden neu infiziert, zwei sind wieder genesen. Damit ist die Zahl der insgesamt positiv getesteten Menschen auf 979 und die der Genesenen auf 873 Fälle geklettert.

Hygieneregeln unbedingt einhalten

Den meisten der zurzeit infizierten Menschen geht es gut, schwere Verläufe sind nicht zu beobachten. Die Ansteckungsquellen sind ziemlich unterschiedlich, Reiserückkehrer und Teilnehmer an privaten Veranstaltungen sind aber für etliche der Fälle verantwortlich. Aus diesem Grund sollten die bekannten Corona-Hygieneregeln unbedingt eingehalten werden.

Die 65 Infizierten verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet:

Aldenhoven: 1 (Gesamtzahl aller jemals Erkrankten je Ort: 51); Düren: 35 (351); Heimbach: 0 (7); Hürtgenwald: 4 (16); Inden: 1 (30); Jülich: 3 (169); Kreuzau: 3 (34); Langerwehe: 2 (92); Linnich: 1 (58); Merzenich: 5 (14); Nideggen: 1 (26); Niederzier: 4 (59); Nörvenich: 4 (19); Titz: 0 (28); Vettweiß: 1 (24) (Stand 12 Uhr). Die Anzahl der Todesopfer beträgt 41.

Die zuletzt gemeldete 7-Tagesinzidenz des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales lautet: 17,8. Die Werte aller Kreise gibt es tagesaktuell auf:  https://www.mags.nrw/coronavirus-fallzahlen-nrw

Hier gibt es Rat und Hilfe:

 

Telefonzentrale des Kreises Düren: 02421/22-0

 

Straßenverkehrsamt (Zulassungsstelle): 02421/22-10 36 900

 

Straßenverkehrsamt (Führerscheinstelle): 02421/22-10 36 999

 

Corona-Hotline: 02421/22-10 53 920

 

Job-com: 02421/22-15 60 000

 

Service-Nummer für Unternehmen: 02421/22-10 61 214

 

Jugendamt und Frühe Hilfen: 02421/22-10 51 900

 

 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©artegorov3@gmail - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung