Inhalt anspringen

Kreis Düren

Viel positives Feedback auf Appell des Landrates

"Wir hatten eine ungemein hohe und positive Resonanz auf unseren Appell, die aktuelle Lage sehr ernst zu nehmen", sagte Landrat Wolfgang Spelthahn heute (20.03.), nachdem er sich gestern gemeinsam mit Dr. Norbert Schnitzler, Leiter des Kreis—Gesundheitsamtes, an die Öffentlichkeit gewandt hatte.

An Regeln halten

Beide hatten eindringlich dazu aufgerufen, sich an die Regeln und Empfehlungen zu halten. "Wir müssen die sozialen Kontakte auf das absolut Notwendige reduzieren", unterstrich Landrat Wolfgang Spelthahn heute erneut. "Überall dort, wo Menschen zusammentreffen, ist die Gefahr einer Ansteckung gegeben", betonte der Landrat. Sein Eindruck aber sei, dass die Menschen mehr und mehr wahrnähmen, dass sie selbst entscheidend dazu beitragen, wie schnell sich das Coronavirus verbreitet. "Vom weiteren Verhalten von uns allen hängt ab, ob es zusätzliche drastische Maßnahmen wie eine Ausgangssperre geben muss", so Landrat Wolfgang Spelthahn.

Im Kreis Düren gibt es aktuell 111 Infizierte, sechs von ihnen werden stationär im Krankenhaus behandelt. Die entsprechenden Tests werden in mobilen Einheiten und im Abstrichzentrum in Kreuzau-Stockheim durchgeführt. Termine werden ausschließlich vom Gesundheitsamt vergeben. Von spontanen Besuchen ist bitte abzusehen.

Für Rat und Hilfe steht auch an diesem Wochenende wieder unsere Bürger-Hotline von 9 bis 15 Uhr unter der Rufnummer 02421/221053920 zur Verfügung. Heute gingen mehr als 600 Anrufe ein. Darüber hinaus steht die NRW-Hotline 0211/91191001 für allgemeine Fragen zur Verfügung.

Sobald es Neuigkeiten gibt, informier

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©Zerbor - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung