Inhalt anspringen

Kreis Düren

Kreis Düren beklagt zwei weitere Todesopfer

Der Kreis Düren beklagt leider zwei weitere Todesopfer in der Corona-Krise. Gestorben sind ein 66-Jähriger und ein 89 Jahre alter Mann, beide mit Vorerkrankungen. Damit steigt die Zahl der Opfer auf 24. Von den bisher insgesamt 528 positiven Fällen sind 328 wieder gesund, 176 sind aktuell noch infiziert (Stand 16 Uhr).

528 Menschen positiv getestet

"Wir sprechen den Familien und Angehörigen unser tief empfundenes Mitleid aus", sagte Landrat Wolfgang Spelthahn.

Die 528 positiv Getesteten verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet: Aldenhoven: 36; Düren: 137; Heimbach: 6; Hürtgenwald: 10; Inden: 25; Jülich: 82; Kreu-zau: 21; Langerwehe: 72; Linnich: 41; Merzenich: 5; Nideggen: 17; Niederzier: 28; Nörve-nich: 13; Titz: 16; Vettweiß: 19.

Für Rat und Hilfe stehen folgende Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung:

Telefonzentrale des Kreises Düren: 02421/22-0

Straßenverkehrsamt (Zulassungsstelle): 02421/22-10 36 900

Straßenverkehrsamt (Führerscheinstelle): 02421/22-10 36 999

Corona-Hotline: 02421/22-10 53 920.

Job-com: 02421/22-15 60 000

Service-Nummer für Unternehmen: 02421/22-10 61 214

Jugendamt und Frühe Hilfen: 02421/22-10 51 900

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©dottedyeti - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung