Inhalt anspringen

Kreis Düren

Auftakt zum Jubiläumsjahr: Buchvorstellung von "Kreis Düren – 50 Jahre jung" auf Burg Nideggen

Wissenswertes, Interessantes und Unterhaltsames aus 50 Jahren Kreis Düren ist ab sofort in dem Bildband "Kreis Düren – 50 Jahre jung" zu lesen. Auf Burg Nideggen ist er gestern (3. November) in historischem Ambiente vorgestellt worden.

352 Seiten und 1000 Bilder

Landrat Wolfgang Spelthahn bei der Buchvorstellung auf Burg Nideggen.

Auf 352 Seiten und mithilfe von rund 1000 Bildern stellen die Dürener Autoren und Fotografen, Rudi Böhmer und Guido Barth, den Kreis Düren von gestern, heute und morgen vor. Nach monatelanger Arbeit, Recherche, zufälligen Begegnungen und Entdeckungen konnten Sie das fertige Werk, das den Auftakt zu einem besonderen Jahr des Kreises Düren darstellt, nun in feierlichem Rahmen auf Burg Nideggen präsentieren. "Die beiden Autoren haben viel für dieses wunderbare Werk getan. Man kann nur erahnen, wie viel Arbeit dahinter steckt", sagte Landrat Wolfgang Spelthahn bei der offiziellen Buchvorstellung. 

Mit diesem Buch wird das Jubiläumsjahr des Kreises Düren 2022 eingeläutet. Der Kreis entstand 1972 im Rahmen der Kommunalen Neugliederung durch Zusammenfassung der früheren Kreise Düren und Jülich. "Der Titel ist Programm, denn der Kreis ist mit seinen 50 Jahren keineswegs in der Midlifecrisis, sondern steht sozusagen mitten im Leben", so der Landrat weiter. 

Gemeinsam mit Landrat Wolfgang Spelthahn (l.) stellten Rudi Böhmer (Mitte) und Guido Barth (r.) das Buch "Kreis Düren – 50 Jahre jung" auf Burg Nideggen vor.

Zeitzeugen

Das ursprüngliche Ziel der Autoren, 200 Seiten zu füllen, haben sie locker überboten. Zu viele spannende Geschichten und außergewöhnliche Bilder konnten sie zusammentragen. Alle Städte und Gemeinden des Kreises kommen in dem Buch vor. Aber auch die eine oder andere erstaunliche Anekdote. So werden die Leserinnen und Leser in dem Bildband mit auf eine Reise genommen, auf der sie einen Blick in Richtung der Partnerstädte des Kreises Düren, Mytischi (Russland) und Dorchester (USA), werfen können, auf die Internationale Raumstation ISS, die sich einst in Langenbroich blicken ließ und natürlich wurden auch Zeitzeugen befragt.

Der ehemalige Bürgermeister der Stadt Jülich, Dr. Peter Nieveler, und Oberkreisdirektor a.D., Josef Hüttemann, als damaliger Kreisdirektor des Altkreises Düren ein Zeitzeuge mit weitreichenden Einblicken, ließen es sich nicht nehmen, einige ihrer Erinnerungen mit den Gästen auf Burg Nideggen zu teilen. Im Gespräch mit Moderator Ingo Latotzki blickten sie zurück in die Zeit der Kommunalen Neugliederung – mit all ihren positiven als auch negativen Facetten. Fred Schröder, der über 60 Jahre Erfahrung als Journalist sammeln konnte, bildete den Abschluss der Gesprächsrunden. Ihm wurde ein eigenes Kapitel im Buch gewidmet. 

Moderator Ingo Latotzki führte interessante Gespräche mit Dr. Peter Nieveler, Josef Hüttemann (v.l.) und Fred Schröder (nicht im Bild).

"Es ist vielleicht ein bisschen so, als wäre man bei seinen Eltern und würde in einer alten Fotokiste kramen", fasst Guido Barth den Inhalt des Bildbandes zusammen. Er und Rudi Böhmer haben teils auch genau das getan. Sie haben Archive durchforstet, in alten Bildern und Artikeln gestöbert und vor allem "unsere Umwelt beobachtet", so Rudi Böhmer. Entstanden ist dabei ein Werk, das sich "kreativ mit den Themen des Kreises Düren auseinandersetzt", so Landrat Wolfgang Spelthahn.

Das Buch ist ab sofort für 39,90 Euro im Handel erhältlich.  

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Kreis Düren
  • Kreis Düren
  • Kreis Düren
  • Kreis Düren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung