Inhalt anspringen

Kreis Düren

Ehrenpreis für soziales Engagement 2021 verliehen

"Alle, die heute hier geehrt werden, haben die Jury vollumfänglich überzeugt", sagte Landrat Wolfgang Spelthahn bei der Verleihung des Ehrenpreises für soziales Engagement 2021 in der Festhalle Kreuzau am vergangenen Donnerstag (7. Oktober).

Worte des Lobes

Viele engagierte Menschen auf einem Bild: Landrat Wolfgang Spelthahn zeichnete die Ehrenamtspreisträger 2021 in der Festhalle in Kreuzau aus.

Es war ein würdiger Rahmen für ein würdiges Publikum. Denn alle 25 geehrten Vereine, Gruppen und Einzelpersonen leisten in ihrer Freizeit Enormes für ihre Heimat und Mitmenschen. "Wir sind stolz, dass Sie sich für unsere Region einsetzen", so Landrat Spelthahn weiter.  

Gleich zu Beginn der Veranstaltung wurde zudem ein außergewöhnliches Trio mit dem Indeland-Preis für besonderes Engagement im indeland ausgezeichnet. Das TreeTeamWest um Henri, Anton und Lola Mommertz engagiert sich ehrenamtlich im Umweltschutz und kämpft aktiv gegen den Klimawandel. In ihrem Club sind Kinder zwischen zehn und 16 Jahren aus den Kommunen Aldenhoven, Jülich, Eschweiler und Alsdorf. Der Club pflanzt Bäume, organisiert Pflanzaktionen und akquiriert Spenden. Sie informieren die Menschen außerdem über den Umweltschutz durch Vorträge, Interviews und Infostände. "Ich freue mich sehr, dass sich auch so junge Menschen schon für unser Klima stark machen", sagte Landrat Wolfgang Spelthahn.

Und das waren längst nicht die einzigen Worte des Lobes an diesem Abend. Nach einander wurden die zu Ehrenden unter dem Applaus der anwesenden Gäste auf die Bühne gebeten und schließlich fasste Landrat Spelthahn ihre guten Taten und außergewöhnlichen Einsätze gekonnt zusammen. Unter den 25 Geehrten sind Menschen, die sich um ihre Mitmenschen kümmern, die ihre Ortschaft gemeinsam verschönern, Müll einsammeln, Leben retten. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein und haben doch eines gemeinsam: das Ehrenamt. Sie alle erhielten eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro. 

Und dies wurde an diesem Donnerstagabend gefeiert. Musikalisch untermalt vom Posaunenquartett der Musikschule Düren und zum Schluss auch noch mit drei Songs plus Zugabe von der Mundartband "Echte Fründe". Unterstützt wurde die Preisverleihung von der Sparkasse Düren. 

Alle Beteiligten waren entweder gegen das Coronavirus geimpft, bereits genesen oder getestet. 

Das Posaunenquartett der Musikschule Düren sorgte für musikalische Unterhaltung.

Folgende Preisträger wurden für ihre Projekte ausgezeichnet: 

Im „Team Sommerlager Bergstein“ organisieren seit zehn Jahren rund 20 Jugendliche aus der Gemeinde Hürtgenwald eine Kinderferienwoche, an der rund 90 Kinder teilnehmen. 

Seit über 20 Jahren engagiert sich Maria Ostenrath ehrenamtlich im Hospiz des Augustiner Krankenhauses und ist dort Ehrenvorsitzende. Darüber hinaus ist sie im Behindertenheim Düren und als ehrenamtliche Schöffin tätig und betreibt einen ambulanten Hospizdienst in Abenden.

Die 70 Mitglieder der Frauengemeinschaft Wollersheim sammeln durch den Verkauf von Handarbeiten, Selbstgebackenem und handgemachten Dekorationen Spenden, um damit Freizeitaktivitäten für alle Wollersheimer Bürgerinnen und Bürger über 60 zu finanzieren.

Silke Junggeburth hat 2016 die Aktion „Wünsche werden wahr“ ins Leben gerufen und organisiert Benefizfußballspiele, mit deren Erlös nicht nur die Kinder im Heim, sondern auch bedürftige Kinder aus Düren und Aachen unterstützt werden.

Die Merzenicher „Freizeitgemeinschaft 55+“ bietet Menschen einen Platz in der Gesellschaft, die aufgrund von Ruhestand, Umzug, Verwitwung oder anderen Lebensumständen wieder den Zugang zu ihren Mitmenschen suchen.

Das Hallenteam der Dorfgemeinschaft Tetz e.V. besteht aus zehn Männern im Alter zwischen 52 und 80 Jahren, die sich regelmäßig treffen, um anstehende Arbeiten an der Tetzer Rurauenhalle und ihrer Umgebung zu erledigen.

Die Interessengemeinschaft Seniorenarbeit Raum Düren-Jülich, kurz ISaR, hat sich vor rund 20 Jahren zum Ziel gesetzt, alle im Raum Düren und Jülich tätigen Gruppen und Einrichtungen für Seniorenarbeit zu vernetzen.

Die „Grön Männ“ aus Bergstein nennen sich selbst einen Zusammenschluss aus junggebliebenen Rentnern, die sich im Ort für die Allgemeinheit einsetzen.

Die Eheleute Ketchen und Willi Boltersdorf engagieren sich in ihrem Heimatort Leversbach in vielfältiger Weise. Ob im Vorstand der Damengruppe „Twiggis“ oder im Kirchenvorstand der Pfarrgemeinde Winden sowie als Vorstandsmitglied in der Sportgemeinschaft. 

Jürgen Heisler hält seit vielen Jahren den Bahnhof Kreuzau und die Umgebung des Bahnhofes sauber. Er sammelt Papier und Abfall auf und schneidet die Hecken im Bahnhofsbereich.

Karl Bemberg ist seit vielen Jahren bei der Langerweher Tafel aktiv. An drei Tagen in der Woche organisiert er das Abholen der überschüssigen Lebensmittel in den Supermärkten, sortiert die Ware und gibt sie an die Kunden aus. 

Die DLRG Ortsgruppe Aldenhoven e.V. veranstaltet seit 1991 in den Sommerferien die Kinder- und Jugendwochen am Echtzer See. Dabei lernen die Kinder und Jugendlichen auf spielerische Weise den Umgang mit Funkgeräten, Bootswesen, Erste Hilfe, Knotenkunde und den Wasserrettungsdienst am Badestrand.

Marty Wilden engagiert sich seit sieben Jahren als Sprachpatin im SmiLe-Projekt des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Düren. Dabei unterstützt sie bis zu acht Kinder einmal pro Woche an einer Grundschule beim Erlernen der deutschen Sprache. 

Das ManTrail-Team der Malteser ist die erste Malteser-Hunderettungsstaffel in NRW. Sie fahren regelmäßig Einsätze für die Landespolizei. Dabei handelt es sich um vermisste Personen, die durch das ManTrail Team aufgespürt werden sollen.

Das ManTrail-Team der Malteser ist die erste Malteser-Hunderettungsstaffel in NRW.

Die Jugendabteilung der KG „Lengeschdörpe Klompe“ hat mit fast 100 aktiven Tänzerinnen und Tänzern eine der größten Tanzsportabteilungen in der Region. Ziel des Vereins ist es neben der Brauchtumspflege des Karnevals auch aktive Jugendarbeit zu betreiben.

Lothar Kurth engagiert sich seit rund zehn Jahren für das Projekt „Bienenfreundliche Kommune“. Es hat zum Ziel, die Umwelt insektenfreundlich zu gestalten, indem Streuobstwiesen reaktiviert, neu angelegt und gepflegt werden. 

Günter Dahmen ist in vielfältiger Weise ehrenamtlich aktiv. Als Vorsitzender des Seniorenbeirats der Telekom Düren organisiert er Freizeitangebote wie Wanderungen, Busfahrten, Urlaubsfahrten und Besucherdienste für rund 600 Seniorinnen und Senioren. Außerdem bewässert er regelmäßig durch Trockenheit belastete Bäume. 

Andrea Klemm alias Linea Lumen setzt sich für ihre Mitmenschen und die Umwelt ein. Die durch den Verkauf von Büchern via Facebook und WhatsApp erzielten Einnahmen, spendet sie gemeinnützigen Institutionen.

Das Mehrgenerationenteam Stockheim kümmert sich seit vielen Jahren um die Organisation und Durchführung von kulturellen Angeboten sowie Freizeitaktivitäten für Jung und Alt in Stockheim. Es teilt sich in drei Bereiche auf, das monatlich stattfindende Erzähl Cafe, die Angebote in „Stockheim op jöck“ und die Sommer-Ferienspiele. 

Die Gruppe Maskennäher und -näherinnen Hürtgenwald hat sich in der Corona-Zeit zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Menschen mit Behelfsmasken auszustatten und zusätzlich Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Die über 30 Frauen und zwei Männer haben über 2500 Masken genäht, gebügelt und verkauft. 

Sandra Leipertz gründete 1999 den Förderverein Kindergarten St. Lambertus Tetz und ist Jugendleiterin des FC Rasensport Tetz und seit 2018 im Vorstand des Fördervereins Jugendfußball Tetz e.V. Darüber hinaus ist sie Geschäftsführerin bei der Dorfgemeinschaft Tetz e.V.

Franz Berger ist seit Jahrzehnten in vielen Projekten und Einrichtungen rund um das Dorf- und Vereinsleben in Nörvenich aktiv. Seit über 25 Jahren kümmert er sich um die Außenlagen, den Sportplatz und das Vereinsheim und macht es möglich, dass die Kinder und Jugendlichen eine sportliche Bleibe finden.

Karl-Heinz Ruch ist seit Mitte der 70er Jahre als Ringer-Trainer für die Jugendmannschaften und Männerabteilung in Aldenhoven aktiv. Seinem außerordentlichen Engagement ist es zu verdanken, dass die Leistungsfähigkeit der Kinder- und Jugendabteilung stetig anstieg.

Ludger Klein hat Mitte der 90er Jahre mit dem Wiederaufbau der Jugendabteilung Handballabteilung der SG Düren 99 begonnen, nachdem es dort kaum noch Nachwuchs gab. Als Vorstandsmitglied und Jugendobmann trainierte er die Jugendmannschaft und übernahm darüber hinaus zusätzliche Aufgaben beim Handballverband Mittelrhein.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Kreis Düren
  • © Kreis Düren
  • Kreis Düren
  • Kreis Düren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung