Inhalt anspringen

Kreis Düren

Jugendbus: Niederzier bekommt regelmäßig Besuch von der "Wilden 13"

Der Jugendbus "Die Wilde 13 2.0" des Kreises Düren macht jetzt einmal wöchentlich Halt an seinem neuen Standort am Schulhof der Gesamtschule Niederzier. "Wir schreiben das Erfolgskapitel des Jugendbusses und der Jugendarbeit weiter", sagt Landrat Wolfgang Spelthahn bei der offiziellen Eröffnung der neuen Station."

Verlässliche Anlaufstelle für die Jugend

"Mein Dank geht besonders an das pädagogische Team, das zu diesem Erfolg entscheidend beiträgt", sagte der Landrat in Richtung des Busfahrers und Pädagogen Jens Musche, der die Kinder und Jugendlichen vor Ort seit vielen Jahren erfolgreich betreut. Immer dienstags von 15 bis 20 Uhr steht der Doppeldecker auf dem Schulhof und bietet Kindern und Jugendlichen eine verlässliche Anlaufstelle für ihre Freizeitgestaltung an. "Der Bus erfreut sich hier sehr großer Beliebtheit", sagt Bürgermeister Frank Rombey. "Der Standort ist ein idealer Treffpunkt für unsere Kinder."

Ulrich Lennartz, Geschäftsführer des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF), betont, dass es einer der Standorte mit den meisten Kindern sei. "Der Jugendbus ist zudem ein verbindendes Element für die Kinder und Jugendlichen im gesamten Kreisgebiet." Der SkF ist in die praktische Betreuung des Jugendbusses involviert. Gestartet war das Projekt des Jugendbusses bereits im Jahr 2000, damals noch auf ein Jahr befristet. Mittlerweile fährt bereits der Nachfolger des ersten Busses, "die Wilde 13. 2.0" durch den Kreis Düren.

Vertreter um Landrat Wolfgang Spelthahn (3.v.l.) bei der Eröffnung des neuen Standortes des Jugendbusses "Wilde 13 2.0"

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©Kreis Düren
  • ©Kreis Düren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung