Inhalt anspringen

Kreis Düren

Erster Wolf im Kreis Düren

Im Kreis Düren ist ein Reh von einem Wolf gerissen worden – dies teilt das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW mit. Der Vorfall ereignete sich danach am 10. Oktober in der Gemeinde Hürtgenwald.

Grundsätzlich sind Wölfe scheu

Entsprechende Untersuchungen haben ergeben, dass es sich um einen Wolf handelt – es ist der erste nachgewiesene Fall im Kreis Düren. Ob sich das Tier noch im Kreisgebiet aufhält oder längst weitergezogen ist, ist nicht bekannt. In der Regel ziehen Wölfe weiter, wenn sie nicht in einem Rudel leben. Grundsätzlich sind Wölfe scheue Tiere. Dass sie aus dem Alpenraum bis in den Nordwesten Deutschlands ziehen, sei nicht ungewöhnlich, teilt das Ministerium mit. 


Das Gebiet Eifel / Hohes Venn ist als sogenanntes Wolfsgebiet ausgewiesen. Bereiche von Hürtgenwald und Heimbach sind Pufferzonen dieses Wolfsgebietes. Damit haben Tierhalter die Möglichkeit, bei der Bezirksregierung Köln Fördermittel für Herdenschutzmaßnahmen zu beantragen.
Weitere Infos:  https://wolf.nrw/wolf/de/aktuelles/2021-12-14?fbclid=IwAR1YBZkcs_PiTgaT84etkjXMut9eTqrZXL96-rFxtrz0PhkrbUW4Qo-n0oQ (Öffnet in einem neuen Tab)

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©AB Photography - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung