Inhalt anspringen

Kreis Düren

Kreis Düren bietet weiter einen Gesamtüberblick über das aktuelle Geschehen

Trotz rasant steigender Infektionszahlen und eines damit verbundenen deutlich anwachsenden Datenverarbeitungsaufwandes wird der Kreis Düren weiter regelmäßig über die Corona-Entwicklungen berichten und einen aktuellen Gesamtüberblick bieten.

Enorm gestiegene Fallzahlen

Die Öffentlichkeit wird umfassend über alle wesentlichen Zahlen unterrichtet – nach wir vor so, wie es die Kapazitäten und Ressourcen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes zulassen.

"An dieser Stelle möchte ich mich nochmals ausdrücklich für den enorm hohen Einsatz aller Beschäftigten in all den Monaten der Pandemie bedanken", sagt Landrat Wolfgang Spelthahn. Angesichts der enorm gestiegenen Fallzahlen und des damit verbundenen Aufwandes, Daten an das Land und das Robert Koch-Institut weiterzugeben, wird der Kreis Düren ab Montag, 7. Februar, nicht mehr die Zahl der aktiv Infizierten aus den einzelnen Kommunen des Kreises (plus die jeweilige Gesamtzahl der Infektionen aus den Städten und Gemeinden) veröffentlichen. Weiterhin auf der Homepage des Kreises Düren (www.kreis-dueren.de) einsehbar ist die 7-Tages-Inzidenz, die Zahl der Impfungen, die Hospitalisierungsrate auf NRW-Landesebene (Krankenhausbelegung), die neuen bestätigten Fälle, die bestätigten Fälle insgesamt, die Gesamtzahl der aktiv Infizierten, die Zahl der genesenen Fälle und die Zahl der Verstorbenen.

"Unser Ziel ist es, die Öffentlichkeit weiter so umfassend wie möglich über die aktuellen Corona-Entwicklungen zu informieren. Wichtig ist aus meiner Sicht ein Gesamtüberblick über den Kreis, den wir weiterhin sicherstellen", betonte Landrat Wolfgang Spelthahn.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©Aldeca Productions - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung