Inhalt anspringen

Kreis Düren

Welcome-Center bietet Rat und Tat für Neubürger

Willkommen im Kreis Düren. In den nächsten Jahren soll die Einwohnerzahl in Kreis um rund zehn Prozent auf dann 300.000 steigen. Wer sich über die Vorzüge des Kreises und seiner Kommunen informieren möchte, hat dazu nun die Gelegenheit im neuen Welcome-Center im Dürener Bismarck-Quartier, das heute eröffnet wurde.

"Es ist wichtig, dass sich alle, die sich für den Kreis Düren interessieren, schnell eine Anlaufstelle finden", sagte Landrat Wolfgang Spelthahn. Der Kreis biete viele Angebote, die für potenzielle Neubürger wichtig seien. "Die Menschen wollen wissen, wo sie attraktive Arbeitsplätze finden, welche Bildungsangebote es gibt, wie die Kita-Situation ist, wie das Gesundheitssystem aufgestellt ist und welche Freizeitmöglichkeiten es gibt", so der Landrat.

 

Diese und viele andere Fragen werden im neuen Welcome-Center beantwortet. Gleich, ob es um einen Umzug geht, um erste Informationen zu den 15 Städten und Gemeinden im Kreisgebiet oder um Mobilitätsangebote: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Centers stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Angesprochen sind dabei nicht nur Privatpersonen, sondern auch Unternehmen, die sich im Kreis Düren ansiedeln möchten und die ihren Beschäftigten zum Beispiel bei einem Umzug in den Kreis Düren helfen wollen. Information, Beratung, Orientierungshilfe oder Kontaktvermittlung zu Anlaufstellen und Ämtern: So lassen sich die Angebote des neuen Welcome-Centers zusammenfassen. Außerdem können die Kommunen des Kreises mit eigenen Präsentationen oder Ausstellungen auf sich aufmerksam machen.

"Uns ist der direkte Kontakt zu den Menschen wichtig.": Landrat Wolfgang Spelthahn bei seiner Rede

"Uns ist vor allem der persönliche Austausch wichtig, trotz aller digitalen Angebote", betonte Landrat Wolfgang Spelthahn. "Diese direkten Kontakte lassen sich durch nichts ersetzen." Für die neuen Bürger, aber auch die, die schon im Kreis Düren leben, würden im neuen Welcome-Center die Vorzüge des Kreises und seiner 15 Kommunen informativ und mit Empathie nahe gebracht. 

Dass die Wachstumsoffensive ein gemeinsames Projekt aller Städte und Gemeinden im Kreisgebiet ist, betonten auch Marion Schunck-Zenker (Linnich), die Sprecherin der Bürgermeister, und Jens Bröker, Leiter der Stabsstelle Innovation & Wandel beim Kreis Düren. "Wir können die Herausforderungen nur gemeinsam bewältigen", sagte die Bürgermeisterin. "Den Kreis Düren gibt es nicht ohne seine 15 Kommunen", betonte Jens Bröker.

Die Wachstumsoffensive sei ein bedeutender Aspekt für einen gelingenden Strukturwandel, betonte Landrat Spelthahn und warb dafür, den Transformationsprozess vor allem als Chance zu sehen. "Wir sind auf einem sehr guten Weg", so der Landrat.

Das neue Welcome-Center in der Moltkestraße 39 in Düren (Bismarck-Quartier) ist montags bis donnerstags von 10 bis 16 Uhr und freitags von 10 bis 13 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet. Eine erste Kontaktaufnahme kann auch über amt60@kreis-dueren oder telefonisch unter 02421/10 60 114 erfolgen.

Blick ins Innere des neuen Welcome Centers in Düren.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Kreis Düren
  • Kreis Düren
  • Kreis Düren
  • Kreis Düren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung