Inhalt anspringen

Kreis Düren

Mit der Familienkarte sparen Familien viel Geld

Eine kleine Karte mit großer Wirkung. Vergünstigungen beim Einkaufen, in der Gastronomie, bei Veranstaltungen oder Dienstleistungen – all das bietet die Familienkarte des Kreises Düren, die kostenfrei an Familien ausgegeben wird.

Mehr als 15.000 Karten bereits vergeben

Warum? „Die Familien sind das Herzstück des Kreises Düren und wir wollen sie unterstützen“, sagt Elke Ricken-Melchert, Leiterin des Amtes für Demografie, Kinder, Jugend, Familie und Senioren. „Gerade in der aktuellen Lage achten viele Familien mehr darauf, den Geldbeutel zu schonen. Die Vergünstigungen sollen somit auch Teilhabe ermöglichen.“ Die Familienkarte gibt es bereits seit 2008 und wurde nach der Gründung der Initiative „Familie im Kreis Düren – Eine runde Sache!“ eingeführt und wird die Familienfreundlichkeit im Kreis Düren weiter fördern. 


Mit der Unterstützung der Sparkasse Düren ist es möglich, rund 500 vergünstigte Angebote und Leistungen von zahlreichen Partnerinnen und Partnern im Kreisgebiet und auch in der Städteregion Aachen anzubieten. Weitere Einrichtungen werden stets gesucht. „Die Vorteile für die Unternehmen, die mitmachen, sind neben der Familienfreundlichkeit auch die Steigerung des Bekanntheitsgrades, so bleibt man auch konkurrenzfähig“, weiß Ricken-Melchert. Seit 2008 sind die Nachfrage und die Ausstellung der Familienkarten kontinuierlich gewachsen. Fast 15.000 Karten wurden bisher ausgegeben. Davon profitieren derzeit mehr als 28.900 Kinder im Kreis Düren. Beantragt wird die Karte über die Stadt- oder Gemeindeverwaltung oder auch online. Am Ende landen die Anträge auf dem Tisch von Iris Breuer vom Familienbüro des Kreises Düren. „Die Familien sind sehr auf die Entlastung angewiesen, die durch die schwere Coronazeit und gestiegenen Kosten immer wichtiger wird. Unternehmungen sind für das Familienleben enorm wichtig. Wenn der Eintritt ins Schwimmbad bereits ermäßigt ist, dann ist oft schon ein zusätzliches Eis drin“, sagt sie. In diesem Jahr ist die Zahl der Anträge erneut gestiegen. Waren es im Durchschnitt 50 Familienkarten im Monat, die ausgegeben wurden, sind es  mittlerweile fast 150. „Wir wollen, dass sich die Familien im Kreis Düren wohlfühlen. Die Kooperation mit den Kommunen läuft sehr gut und ohne die Partnerfirmen wäre der Erfolg nicht möglich“, betont Breuer.

Carolin Küpper, Elke Ricken-Melchert und Iris Breuer vom Amt für Demografie, Kinder, Jugend, Familie und Senioren (v.l.) wissen, wie beliebt die Familienkarte – besonders in der heutigen Zeit – ist. Sie wollen die Familien im Kreis Düren unterstützen.

Die Hürde, eine Familienkarte zu bekommen, ist sehr gering. Eltern, Pflegeeltern, Lebensgemeinschaften, Alleinerziehende oder getrennte oder geschiedene Elternteile erhalten die Familienkarte, wenn ihr Hauptwohnsitz im Kreis Düren ist und sie mindestens ein minderjähriges Kind haben. Jede Familie erhält eine Karte und diese wird individuell für die Familie ausgestellt. Gültig bleibt sie so lange, bis das jüngste Kind volljährig ist. Bei Kindern mit Behinderung gilt die Familienkarte bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres.
Die Familienkarte ist kostenfrei, wenn diese allerdings verloren geht oder die Karte beschädigt wird, dann kann für 10 Euro eine neue ausgestellt werden. Auf zwei Wegen kann die Karte beantragt werden. Entweder kann das Formular persönlich bei der Stadt oder Gemeinde des Wohnortes ausgefüllt und abgegeben werden (das Formular ist vor Ort erhältlich) oder online unter  www.kreis-dueren.de/familienkarte (Öffnet in einem neuen Tab). Der Personalausweis und gegebenenfalls Nachweise über Sorgeberechtigung, Schwerbehindertenausweise oder Bestätigungen des Jugendamtes sind ebenfalls einzureichen, wenn dies auf die Familien zutrifft. Die Karte wird dann per Post vom Kreis Düren zugeschickt.

„Die Familienkarte des Kreises Düren war der Startpunkt für viele weitere familienfreundlichen Angebote im Kreis Düren“, sagt Carolin Küpper, die die Umsetzung der Initiative im Kreis Düren koordiniert. So folgten regelmäßige Veranstaltungen wie beispielsweise der Rad-Aktionstag oder auch etablierte Angebote wie der Familienplaner, der übrigens derzeit kostenfrei im Kreishaus Düren und in der Geschäftsstelle in Jülich abgeholt werden kann. „Das Angebot
der Familienkarte ist für viele Kreise ein Vorbild. So erkundigen sich regelmäßig andere Jugendämter aus ganz Deutschland über die Umsetzung und wollen das für ihre Region ebenfalls etablieren. Das ist natürlich eine schöne Bestätigung“, sagt Ricken-Melchert und freut sich darüber, dass die Karte auch bei den Familien viel Anklang findet.


„Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie viel Spaß bei der Nutzung
der Familienkarte und eine schöne gemeinsame Zeit“, sagt Landrat
Wolfgang Spelthahn. Weitere Infos zu der Familienkarte gibt es im Internet unter  www.kreis-dueren.de/familie (Öffnet in einem neuen Tab) oder im Familienbüro des Kreises
Düren familienbuerokreis-duerende oder telefonisch unter
02421/221051900

Weitere Infos

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Kreis Düren
  • Kreis Düren
  • Kreis Düren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung