Inhalt anspringen

Kreis Düren

Hinweise zur Afrikanischen Schweinepest (ASP)

Die Afrikanische Schweinepest ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, die Ende Mai unter Hausschweinen in Baden-Württemberg ausgebrochen ist. Aus diesem Grund macht das Veterinäramt des Kreises Düren noch einmal auf einige wichtige Sicherheitsmaßnahmen aufmerksam.

Mitarbeiter und umliegende Betriebe informieren

Eine Ansteckung mit dem Virus ist möglich über Kontakt mit Blut von infizierten Schweinen, aber auch über andere Körperflüssigkeiten, infizierte Gegenstände oder über Lebensmittel aus infizierten Schweinen. Dieses Virus ist für alle Schweinearten tödlich, deshalb sollte jeder, der Schweine hält noch einmal gründlich prüfen, ob alle Biosicherheitsmaßnehmen eingehalten werden. Dazu zählen in erster Linie eine sichere Umzäunung, Zugangsbeschränkungen und Hygienemaßnahmen. Vor allem sollte auch verstärkt darauf geachtet werden, dass niemand Lebensmittel über den Zaun den Schweinen vorwerfen kann. Es kann auch helfen, Mitarbeiter und umliegende Betriebe zuvor zu informieren. Denn schon kleinste Mengen von Speiseabfällen können das gefährliche Virus übertragen. Neben anderen möglichen Infektionswegen reichen auch oft schon kleinste Virusmengen in Lebensmitteln, um die Schweine mit der ASP zu infizieren.

Weitere Informationen gibt es beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW:  www.lanuv.nrw  (Öffnet in einem neuen Tab)

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • cuhle-fotos/stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung