Inhalt anspringen

Kreis Düren

Neuer KECK-Atlas: Wer wohnt eigentlich im Kreis Düren?

Wie viele Menschen wohnen im Kreis Düren? Wie viele davon sind verheiratet? Welche Kommune im Kreis Düren hat durchschnittlich die jüngsten Einwohner? Die Antworten auf diese Fragen gibt es online im KECK-Atlas, in dem sämtliche Daten der Einwohnermeldeämter aufgeführt sind.

Detaillierte Daten, anschauliches Design

Anke Niederschulte, Landrat Wolfgang Spelthahn und Elke Ricken-Melchert vom Kreis Düren (v.l.) stellen den überarbeiteten KECK-Atlas vor, der viele Daten rund um die Bevölkerungsstruktur im Kreisgebiet enthält.

Der Kreis Düren hat diese Datensammlung nun grundsätzlich überarbeitet, erweitert und neue Themenbereiche aufgeführt, um die vielen Informationen anschaulicher darzustellen.

 

"KECK" steht für "Kommunale Entwicklung – Chancen zur Kooperation". Der Atlas wird von der Bertelsmann Stiftung bundesweit zur Verfügung gestellt. Seit 2016 stellt der Kreis Düren die umfangreichen Daten aus dem Kreisgebiet dort ein. Mit der Überarbeitung soll nun die digitale Datensammlung bedienerfreundlicher werden. "So lassen sich nun beispielsweise auf einen Blick alle wichtigen Informationen über die eigene Kommune darstellen. Wir wollen so komplexe Sachverhalte verständlich präsentieren", sagt Anke Niederschulte, die im Kreis Düren für die Datenpflege und Weiterentwicklung des Atlasses zuständig ist. Deutschlandweit bietet der Kreis Düren auf diesem Portal als einziger Kreis einer breiten Öffentlichkeit die Möglichkeit, die Daten auch auf Ortslagenebene abzurufen. So können auch Träger, Kommunen, Vereine und alle Interessierten die Daten kleinräumig und schnell abrufen. "Eine gute Datenbasis schafft die Grundlage für die Gestaltung und Umsetzung von neuen Konzepten. Daten für Taten, so unser Motto", sagt Elke Ricken-Melchert, Leiterin des Amtes für Demografie, Kinder, Jugend, Familie und Senioren. 

Neben aktuellen Bevölkerungsdaten, Darstellung der Altersgruppen oder beispielsweise Familienstand sind nun auch besonders interessante Einrichtungen, wie beispielsweise Offene Jugendeinrichtungen, aufgeführt. Zudem finden sich im KECK-Atlas auch Angaben über Zuzüge neuer Einwohnerinnen und Einwohner. "Es ziehen mehr Menschen ins Kreisgebiet als fortziehen. Mit der neuen Darstellung im KECK-Atlas lässt sich für nun für jede Kommune genau und gut beobachten, wie sich die Bevölkerung entwickelt", sagt Landrat Wolfgang Spelthahn.

Übrigens, das Durchschnittsalter liegt im Kreis Düren bei 44 Jahren. Weitere spannende Zahlen und Fakten gibt es neu aufbereitet unter:  keck-atlas.de/dueren (Öffnet in einem neuen Tab).

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • © Boris Zerwann, stock.adobe.com
  • ©Kreis Düren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung