Inhalt anspringen

Kreis Düren

Gründerin fühlt sich in ihrer Wohlfühloase wohl

Dürenerin schafft mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung des Kreises Düren den Sprung in die Selbstständigkeit

Von der Wirtschaftsförderung des Kreises Düren unterstützt

Susana de Jesus Bruno ist um die halbe Welt gereist, um in Düren ein Studio zu eröffnen, in dem sie sich kenntnisreich dem Wohlbefinden ihrer Kundinnen und Kunden widmet. Das ist die Kurzversion der Geschichte von Susana de Jesus Bruno. 

Etwas detaillierter klingt sie so: Die heute 50-jährige Susana de Jesus Bruno kommt aus Rio de Janeiro. Dort hat sie ein Reisebüro geführt, um Touristen aus aller Welt zu zeigen, dass ihre Stadt weit mehr zu bieten hat als den weltweit bekannten Strand Copacabana.  2007 lernte sie ihren späteren Ehemann kennen, dem sie in dessen Heimat folgte. Seit elf Jahre lebt sie nun schon in Düren. Hier ließ sie sich zur Kosmetikerin ausbilden, erlernte die Kunst der Wellnessmassage und arbeitet zwei Jahre im monte mare Kreuzau. 

Als sich ihr Unternehmer-Gen meldete, machte sie sich selbstständig. Zunächst war sie in der Dürener Innenstadt tätig, im November 2021 wechselte Susana de Jesus Bruno an ihren neuen Standort unweit der Dürener City, wo sie ein Kosmetik-, Wellness- und Massagestudio betreibt. Bei ihrer Firmengründung wurde sie von der Wirtschaftsförderung des Kreises Düren unterstützt. 

Welche Fähigkeiten braucht man, um sich selbstständig zu machen?

Susana de Jesus Bruno: Man muss vor allem lieben, was man tut, und muss motiviert sein, diesen Schritt zu wagen. Die Familie muss dahinterstehen, man braucht Durchhaltevermögen und vor allem auch die nötigen Fachkenntnisse, wozu auch die Buchhaltung zählt. 

Wie hat die Wirtschaftsförderung des Kreises Düren Sie unterstützt?

Susana de Jesus Bruno: Ich habe im Vorfeld die Informationsangebote und -veranstaltungen der Wirtschaftsförderung genutzt, um mich vorzubereiten. Später hat mich meine Beraterin Elke Mehl dabei unterstützt, meinen Businessplan zur geplanten Geschäftsgründung zu optimieren. Am Ende stimmten alle Feinheiten, so dass ich eine Anschubfinanzierung für mein Vorhaben bekommen habe. Die war für mich sehr wichtig. Meine Beraterin hat mich zudem nach der Geschäftseröffnung weiter begleitet. Auch das war für mich sehr wertvoll. Darüber hinaus standen mir mein Mann und Sohn stets mit Rat und Tat zur Seite.

Welche Rolle hat die Corona-Pandemie bei Ihrem Vorhaben gespielt? 

Susana de Jesus Bruno: Die Betriebe, die körpernahe Dienstleistungen anbieten, hatten ja am meisten zu leiden, da es sehr hohe Auflagen und lange Zwangsschließungen gab. Das habe ich zu spüren bekommen. Das hat allerdings auch zu einem Nachfragestau geführt, von dem ich nun profitiere.

Spielt es eine Rolle, dass Sie aus Südamerika kommen?

Susana de Jesus Bruno: Ja, eine positive! Meine südländische Lebensfreue und Warmherzigkeit und mein Glaube machen mir den Umgang mit meinen Kunden einfach. Ich habe viele Stammkunden, die gerne zu mir kommen!

Was unterscheidet Ihr Angebot von anderen? 

Susana de Jesus Bruno: Mein großes Paket. Ich biete Wellness, Massage, Kosmetik und Therapie gegen schmerzhafte Verspannungen, bin also sehr breit aufgestellt. Außerdem sind meine Leistungen zertifiziert. 

Die Resonanz war also entsprechend …

Susana de Jesus Bruno: Absolut! Ich bin sehr zufrieden.

Welches Ziel streben sie längerfristig an?

Susana de Jesus Bruno: Ich möchte zum einen meine Deutschkenntnisse weiter verbessern und plane weitere Angebote. Und vielleicht kann ich ja schon bald eine Aushilfe beschäftigen und später eine Angestellte. Dann hätte ich eine Karriere von der Arbeitsuchenden zur Arbeitgeberin gemacht … 

Passgenaue Beratung und Unterstützung 

Die Wirtschaftsförderung des Kreises Düren hat Susana de Jesus Bruno schon vor ihrer Firmengründung begleitet. Sie besuchte die Erstinformationsveranstaltung EXISTENZIA und nutze Beratungsgespräche zur Bearbeitung ihres Geschäftsplans. So lag am Ende ein tragfähiger Businessplan zur Beantragung des Gründungszuschusses vor. Während der Corona-Krise nutzte die 50-Jährige  Beratungen der Wirtschaftsförderung zum Thema Soforthilfe. Bei der Eröffnungsfeier ihres Studios in Düren gratulierten ihre Beraterinnen ihr zu ihrem Erfolg. 

Breitgefächertes Angebot für Existenzgründer 

Die Wirtschaftsförderung des Kreises Düren unterstützt Existenzgründer auf vielfältige Weise. Zum Einstieg gibt es das Angebot EXISTENZIA. Es vermittelt Einblick in alle Grundlagen und notwendigen Schritte einer Existenzgründung. Diese gemeinsame Veranstaltung mit der GründerRegion Aachen findet monatlich im Kreishaus Düren statt. 

Den GründungsSPRECHTAG können Gründungsinteressierte und Jungunternehmer nutzen, um in einem kostenfreien einstündigen Beratungsgespräch konkrete Fragen zu klären. Individuelle Gespräche können für spezielle Beratungen zu Themen wie Gründungszuschuss, Gründerstipendium, Teilnahme an AC²-Businessplanwettbewerben und NRW.Mikrodarlehen genutzt werden. 

Darüber hinaus ist die Wirtschaftsförderung des Kreises Düren eines der 75 STARTERCENTER NRW und begleitet Gründer auf ihrem Weg in die Selbständigkeit und Firmenentwicklung. Dabei wird die Tragfähigkeit von Geschäftskonzepten zur Beantragung eines Gründungszuschusses der Agentur für Arbeit geprüft. Mehr dazu auf:  https://www.startercenter.nrw/ (Öffnet in einem neuen Tab)

Die GründerSzene will Gründern möglichst früh die Beratungs- und Unterstützungsangebote aufzeigen und sie auf ihrem Weg in die Selbständigkeit begleiten. Ein neues Angebot der GründeSzene ist die GründerMappe. Diese Mappe, voller hilfreicher Informationen zu gründungsspezifischen Themen sowie Kontaktdaten von Ansprechpartnerinnen und -partner, bekommt jede Person im Kreisgebiet ausgehändigt, wenn sie ein Gewerbe anmeldet. Ebenfalls hilfreich ist die Mappe für Freiberufler, die ihre selbstständige Tätigkeit nicht beim Gewerbeamt anmelden, sondern lediglich das zuständige Finanzamt informieren müssen. Mehr dazu auf:  https://www.gruenderszene-kreis-dueren.de/ (Öffnet in einem neuen Tab)

Die Wirtschaftsförderung Kreis Düren bietet darüber hinaus mit Kooperationspartnern Netzwerktreffen wie die GründerSzene, Stories.Impulse.Dialoge und den UnternehmerTREFF am Indemann

Wettbewerb für erfolgreiche regionale Unternehmerinnen

Die Gründerregion Aachen, Düren, Euskirchen, Heinsberg ehrt in diesem Jahr besondere Leistungen von Frauen in der regionalen Wirtschaft. Gründerinnen, Unternehmerinnen, Freiberuflerinnen und Unternehmensnachfolgerinnen können sich bis zum 24. Juni 2022 für den VISIONplus Unternehmerinnenpreis 2022 bewerben. Das Unternehmen muss vor dem 01.01.2020 gegründet oder übernommen worden sein. Die Branche des Unternehmens spielt dabei keine Rolle. Wer teilnehmen möchte, muss zunächst einen digitalen Wettbewerbsantrag ausfüllen, in dem die Frauen den aktuellen und zukünftigen Stand ihres Unternehmens beschreiben. Aus allen eingereichten Beiträgen ermittelt eine Jury die besten sechs. Anschließend stellen die ausgewählten Unternehmerinnen ihre Firma live vor der Jury vor. Die besten drei Pitches gewinnen und erhalten Geldpreise in Höhe von 4.000, 2.000 und 1.000 Euro. Die Siegerehrung ist am 20. September. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Abmeldung ohne Angaben von Gründen jederzeit möglich. Weitere Informationen und Anmeldung bei der GründerRegion Aachen, Düren, Euskirchen, Heinsberg. Ansprechpartner: Patrick Paulus, Tel.: 0241 4460-350, infogruenderregionde; www.gruenderregion.de

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©Delphotostock - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung