Inhalt anspringen

Kreis Düren

Nach 2 Jahren Pause rollt sie wieder

Eine Tour entlang von Erft, Wurm und Rur mit Stippvisite in Belgien und den Niederlanden

Start und Ziel am Brückenkopfpark in Jülich

Die NRWRadtour 2022 findet nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause von Donnerstag, 7. Juli, bis Sonntag, 10. Juli, wieder statt und startet am ersten Tag am wunderschönen Brückenkopfpark in Jülich.

Nach einer Pause am Schloss Paffendorf führt die Tour entlang der Erft weiter zum ersten Etappenziel Mönchengladbach, Marktplatz Rheydt.
Die zweite Etappe ist mit ca. 75 Kilometern die längste und begleitet in Teilbereichen die Wurm. In Geilenkirchen und Alsdorf wird es eine Pause geben, bevor es dann zum Etappenziel nach Aachen zum imposanten Markt geht.

Am dritten Tag wird es europäisch, denn dann werden die beiden Nachbarländer Niederlande und Belgien mit einem Zwischenstopp am Dreiländereck besucht, dem höchsten Punkt der Niederlande. Auf dem Rundkurs Aachen – Aachen geht es weiter über Kornelimünster nach Stolberg zur Pause auf dem Kaiserplatz. Nach insgesamt rund 245 Kilometern erreicht die Tour am Sonntag, 10. Juli, nach einem Badestopp und offizieller Tourverabschiedung am Badesee Düren und einer schönen Reststrecke entlang der Rur wieder den Startpunkt in Jülich.

Etappe 1: 

Donnerstag, 07. Juli, ca. 50 km
Start (12 Uhr): Jülich, Brückenkopf-Park
1. Pause (14.10 bis 15.40 Uhr): Bergheim, Schloss Paffendorf
Ziel (18.10 Uhr): Mönchengladbach, Marktplatz Rheydt

Etappe 2: 

Freitag, 08. Juli, ca. 75 km
Start (09 Uhr): Mönchengladbach, Marktplatz Rheydt
1. Pause (12 bis 13.30 Uhr): Geilenkirchen, Wurmauenpark
2. Pause (15.10 bis 16.40 Uhr): Alsdorf, Zechengelände Annapark
Ziel (18.00 Uhr): Aachen, Markt

Etappe 3:

Samstag, 09. Juli, ca. 55 km
Start (09.30 Uhr): Aachen, Markt
Zwischenstopp Dreiländereck (10.30 Uhr bis 11 Uhr)
1. Pause (13 bis 15 Uhr): Stolberg, Kaiserplatz
Ziel (16 Uhr): Aachen, Markt

Etappe 4:

Sonntag, 10. Juli, ca. 55 km
Start (09.30 Uhr): Aachen, Markt
1. Pause (12.30 bis 14.30 Uhr): Düren, Dürener Badesee
Ziel (15.45 Uhr): Jülich, Brückenkopf-Park

Weitere Infos und Anmeldung auf:  https://www.nrw-radtour.de/home (Öffnet in einem neuen Tab)

Den Kreis Düren mit dem Rad entdecken

Im fahrradfreundlichen Kreis Düren gibt es ein gut ausgebautes Radwegenetz für den Alltags- und Freizeitradler. Und da der Kreis Düren bis 2035 klimaneutral werden will, haben wir einige Maßnahmen auf den Weg gebracht, um das Radfahren in Zukunft noch attraktiver zu machen.

Derzeit wird das komplette Radwegenetz von einem Planungsbüro abgefahren und bewertet. Ziel ist, die Lücken im Radwegenetz zu schließen und die Wegeführung zu optimieren. Außerdem soll ein Angebot an Radschnellwegen und Radvorrangrouten Berufspendler dazu motivieren, auf das Rad umzusteigen und umweltfreundlich zur Arbeit zu fahren. Im Fokus stehen aber auch die Freizeitradler und Urlaubsgäste.

Unser RurUfer-Radweg beispielsweise, der auf rund 80 km entlang der Rur den Kreis Düren durchquert, wurde in den vergangenen beiden Jahren touristisch in Wert gesetzt und vom ADFC mit vier Sternen ausgezeichnet. Dabei wurde sowohl ein Augenmerk auf die Wege- als auch auf die Erlebnisqualität gelegt. An acht Rast- und Erlebnisorten erfahren die Radfahrer sehr anschaulich viel Wissenswertes über eine Region im Wandel. Und entlang unserer mit drei Sternen klassifizierten Wasserburge-Route werden die Radler zu den Schlössern und Burgen im Kreis Düren geführt. Es gibt also auch außerhalb der NRWRadtour viele gute Gründe, den Kreis Düren mit dem Rad zu entdecken. 

Weitere Infos auf:  https://www.rurufer-radweg.de/ (Öffnet in einem neuen Tab)
 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Dennis Stratmann/Grünmetropole e.V.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung