Inhalt anspringen

Kreis Düren

Radfahren im Einklang mit der Natur

Nicht alle Radfahrer halten sich an das Wegegebot im Wald. Das führt vermehrt zu Problemen.

Nur ausgeschilderte Wege nutzen

Radfahren ist im Kreis Düren ausdrücklich erwünscht. Aber bitte auf den ausgeschriebenen Wegen

Der Kreis Düren hat eine Menge zu bieten. Insbesondere Wanderer, Radfahrer und Mountainbiker kommen im Kreisgebiet auf ihre Kosten. Vor allem im Frühjahr brechen die ersten Radfahrer wieder auf und planen größere Touren. Nicht nur Einheimische, sondern auch immer mehr Touristen lockt die abwechslungsreiche Natur, um vom Alltag abzuschalten, Flora, Fauna und natürlich auch den Sport zu genießen.

Leider kommt es dabei immer häufiger vor, dass dieser Spaß nicht ganz im Einklang mit der Natur stattfindet. Radfahrer halten sich nicht immer an das Wegegebot und an die ausgeschilderten Rad- und Mountainbikewege. Davon betroffen ist vor allem die Rureifel. Fahrten querfeldein lassen neue Trails entstehen, die häufig durch sensible Waldbereiche wie beispielsweise Naturschutzgebiete führen. Der Kreis Düren appelliert aus diesem Grund an alle Radfahrer, die Natur lediglich auf den ausgeschilderten Radwegen zu erkunden.

Für sportliche Radfahrer gibt es im Bereich Rureifel ein ausgeschildertes MTB-Wegenetz. Der Mountainbike-Park Hürtgenwald hält darüber hinaus für alle, die den Kick suchen, attraktive Abfahrten bereit. Für Tourenfahrer eignen sich das Knotenpunktsystem im gesamten fahrradfreundlichen Kreis Düren oder die ausgeschilderten touristischen Radrouten an der Rur, am Neffelbach und entlang der (Wasser)Burgen. Während in der Jülicher und Zülpicher Börde die Strecken steigungsarm sind, ist die Topographie in der Rureifel etwas anspruchsvoller.

In Zeiten von Pedelecs ist aber auch das Auf und Ab kein Problem mehr. Zudem kann man in Kombination mit der Rurtalbahn viele Radtouren flexibel gestalten und bei Bedarf (z.B. bei aufziehendem schlechtem Wetter) die Route abbrechen oder abkürzen und die An- und Abfahrt umweltfreundlich gestalten. Auch Gravelbiker kommen im Kreis Düren inzwischen auf ihre Kosten. Denn die Rureifel ist ein Eldorado für Gravelbiker. Die etwas breiteren, unbefestigten Wege des Moutainbike-Wegenetzes Freifahrt Eifel eignen sich hervorragend für den Freizeitspaß. Die Touren sind ganz unterschiedlich aufgestellt, manche eignen sich besonders für Familien, andere verlaufen bis in den benachbarten Kreis Euskirchen und die Städteregion Aachen. 

Möglichkeiten, den Kreis Düren sportlich, aber im Einklang mit der Natur zu erkunden, gibt es also genügend. Denn nicht jeder Weg, der als solcher zu erkennen ist, ist auch geeignet. Vielleicht ist er einfach durch mehrere Nutzer in den Boden gefahren worden und evtl. sogar gefährlich. Schließlich endet manch ein Weg im Nirgendwo oder sogar vor einem Abgrund. Soweit muss es aber gar nicht kommen, denn es gibt wahrlich genügend Routen im Kreisgebiet und darüber hinaus 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Dennis Stratmann
  • Dennis Stratmann/Grünmetropole e.V.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung