Inhalt anspringen

Kreis Düren

Spatenstich: "Indelandmäuse" bekommen ein neues Kitagebäude

Bis Weihnachten soll der Festbau fertig sein, die Bauarbeiten dazu haben heute (6. Mai) symbolisch begonnen: Die Kinder der Kita "Indelandmäuse" feierten heute gemeinsam mit Eltern, Vertreterinnen und Vertretern der Kita, des Trägers Kindertagesbetreuung Kreismäuse AöR sowie aus der Politik den Spatenstich.

Wichtiges Zeichen für die Zukunft

Große Freude bei Groß und Klein beim Spatenstich zum Festbau für die "Indelandmäuse" in Inden: Peter Kaptain (GIS), Ortsbürgermeister Hermann-Josef Schmitz, Elke Ricken-Melchert, Christoph Siebertz, Stephanie Wentz (alle AöR), Kita-Leiterin Sandra Paratsch und Indens Bürgermeister Stefan Pfennings an den Schuafeln (v.l.)

"Wir freuen uns, dass der Bau beginnt", sagte Peter Kaptain, Geschäftsführer der Gesellschaft für Infrastrukturvermögen (GIS). Der Festbau wird dank der Unterstützung der kreiseigenen Gesellschaft für Infrastrukturvermögen (GIS) in Holztafelbauweise auf dem gleichen Grundstück mit mehr als 1000 Quadratmeter Nutzfläche gebaut. "Das Kind steht hier im Mittelpunkt, dafür setzen wir auch mit dem neuen Gebäude hier in Inden ein wichtiges Zeichen." 

Derzeit werden bei den "Indelandmäusen" 64 Kinder im Alter von eins bis sechs betreut. Mit dem Neubau, der in Zukunft alle Gruppen beherbergen wird, können dort weitere zehn Kitaplätze geschaffen werden. "Wir freuen uns schon sehr auf den Januar, wenn der Umzug ansteht und wir in unser neues Kita-Zuhause können", sagte die Kita-Leiterin Sandra Paratsch.  Diese Bauweise erlaubt es, den Rohbau aus Holzrahmen in rund sechs Wochen staubarm zu errichten. Die Kosten belaufen sich auf rund 3,8 Millionen Euro. Nachhaltigkeit spielt beim Baum eine große Rolle. So wird das Gebäude unter anderem mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe sowie einer Photovoltaikanlage ausgestattet.

Die Kinder führen eine Tanzeinlage mit Schaufeln zu "The Final Countdown" auf.

"Heute ist ein besonderer Tag", sagte Elke Ricken-Melchert vom Vorstand der Kindertagesbetreuung Kreismäuse AöR. "Das neue Gebäude wird den höchsten Anforderungen mit vielen verschiedenen Räumen entsprechen. Durch die partizipative Pädagogik werden die Kinder zudem in ihrer Selbstständigkeit gestärkt und unterstützt. Der Dank gilt hier besonders auch dem Kita-Team." Die Selbstständigkeit der Kinder zeigte sich auch bei der Aufführung der "kleinen Bauarbeiter", die zu dem Song "The Final Countdown" mit ihren Schaufeln tanzten. "Wir wissen unsere Kinder in sehr guter Trägerschaft", sagte Indens Bürgermeister Stefan Pfennings und bedankte sich bei der Kindertagesbetreuung Kreismäuse AöR für das Engagement. 

Die "Indelandmäuse" starteten im August 2018 als zweigruppige Kita in Modulbauweise. Ein Jahr später wurde die Einrichtung um eine weitere Gruppe erweitert. Seit August 2020 gibt es vier Gruppen in der Einrichtung. Die Einrichtung ist eine von 31 Kitas in der Trägerschaft der Kindertagesbetreuung Kreismäuse AöR. Insgesamt werden rund 2000 Kinder betreut. Der Träger freut sich immer über neue Teammitglieder in den Einrichtungen und hat ein großes Stellenangebot. Wer auf der Suche nach einem neuen Job ist, wird sicherlich unter  https://kita-kreis-dueren.de/ (Öffnet in einem neuen Tab) fündig.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Kreis Düren
  • ©Kreis Düren
  • Dominika Stollenwerk
  • Dominika Stollenwerk

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung