Inhalt anspringen

Kreis Düren

Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie: Landrat hisst Regenbogenflagge

Am internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) am Dienstag, 17. Mai, hat Landrat Wolfgang Spelthahn die Regenbogenflagge vor dem Kreishaus gehisst – gemeinsam mit Gudrun Zentis, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kreistag, und Giacomo Klingen, queerpolitischer Sprecher der Kreis-Grünen.

Zeichen für Toleranz und Akzeptanz

Landrat Wolfgang Spelthahn, Giacomo Klingen und Gudrun Zentis (beide von der Grünen-Kreistagsfraktion, v.l.) hissen die Regenbogenflagge.

Zusammen setzten sie ein sichtbares Zeichen für Toleranz, Akzeptanz und Vielfalt. "Niemand darf aufgrund der sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität diskriminiert werden. Der Kreis Düren ist bunt, vielfältig und lebt von einer offenen Gesellschaft. Wir setzen uns dafür ein, dass das so bleibt", betont Landrat Wolfang Spelthahn. Gleichheit für alle Menschen sei das oberste Gebot.

Jedes Jahr, am 17. Mai, wird der Aktionstag begangen, um darauf aufmerksam zu machen, dass noch immer Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität diskriminiert werden. Am 17. Mai 1990 strich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel für Krankheiten.

 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Maxim - stock.adobe.com
  • ©Kreis Düren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung