Inhalt anspringen

Kreis Düren

500. Förderantrag geht an Paar aus Titz

Schon früh haben sich Inge und Peter Langen aus Titz mit dem klimaschonenden Bauen beschäftigt. Nämlich bevor ihr Bauvorhaben überhaupt startet. Für das Paar stand von Anfang an fest: Eine Photovoltaikanlage (PV) soll aufs Dach.

Umgehend gehandelt

Vorfreude aufs baldige neue Eigenheim und die geförderte PV-Anlage nahmen Peter und Inge Langen aus Titz (Mitte von links) gerne den 500. Förderantrag aus dem Klimaschutzprogramm des Kreises Düren entgegen. Überreicht wurde er von Landrat Wolfgang Spelthahn (r.) und Anna Hecker (l.) vom Amt für Kreisentwicklung und Wirtschaftsförderung. Foto: Kreis Düren

Als Inge und Peter Langen von der Neuauflage des Klimaschutzprogramms "1000 x 1000: Energie generieren – Energie einsparen" des Kreises Düren erfuhren, haben sie umgehend gehandelt. "Wir haben den Förderantrag in den Briefkasten am Kreishaus geworfen. Einen Tag später kam schon die telefonische Zusage", sagt Inge Langen. Dass aus diesem Brief der 500. Förderantrag werden sollte, ahnten die beiden da noch nicht.

Bearbeitet hat ihn Anna Hecker vom Amt für Kreisentwicklung und Wirtschaftsförderung des Kreises. "Uns erreichen sehr viele Anfragen von interessierten Bürgern, die bereit sind, umweltfreundlich zu agieren", sagt Hecker. Neben Photovoltaikanlagen und Batteriespeichern werden auch die Sanierung von Fenstern und Außentüren, Solarthermie und zum Beispiel E-Lastenpedelecs gefördert.

Peter und Inge Langen freuen sich über den 500. Förderantrag. Sie erhalten einen Zuschuss für ihre geplante PV-Anlage. Foto: Kreis Düren

Gute Erfahrungen mit der PV-Anlage hatte bereits die Tochter von Inge und Peter Langen im vergangenen Jahr gemacht. Auch sie sicherte sich die Förderung in Höhe von 1000 Euro für eine Photovoltaikanlage. "Es ist immer wieder schön zu sehen, dass die Menschen im Kreis Düren unser Angebot nutzen und in den Klimaschutz investieren", sagt Landrat Wolfgang Spelthahn. Er begrüßte das Paar, das den 500. Antrag gestellt hatte, persönlich im Kreishaus und überreichte zudem ein Insektenhotel und eine Frischhaltedose als "weitere Zeichen für den Klimaschutz". Familie Langen hat nun ein Jahr Zeit, um die Anlage zu installieren. So wird ihr Neubau gleich zu Beginn zum Klimaschutz beitragen. Wer sich auch noch eine Förderung sichern möchte, kann dies  hier (Öffnet in einem neuen Tab).

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Kreis Düren
  • Kreis Düren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung