Inhalt anspringen

Kreis Düren

Aktuell sind 840 Menschen infiziert

Seit gestern (21.12.) gibt es 69 Neuinfektionen. Leider sind drei weitere Menschen (56, 76 und 89 Jahre) gestorben. "Unser tief empfundenes Beileid gehört den Angehörigen, denen wir viel Kraft wünschen", sagt Landrat Wolfgang Spelthahn.

131 Todesfälle

Somit steigt die Zahl der Todesopfer auf 131. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 6608 Menschen positiv getestet worden. Die Zahl der Genesenen steigt um 87 auf 5637 (Stand: 12 Uhr). Die 840 Infizierten verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet:

Aldenhoven: 41 (Gesamtzahl aller jemals positiv Getesteten je Ort: 460)

Düren: 259 (2613)

Heimbach: 14 (86)

Hürtgenwald: 45 (239)

Inden: 14 (118)

Jülich: 90 (721)

Kreuzau: 52 (346)

Langerwehe: 26 (244)

Linnich: 21 (249)

Merzenich: 56 (280)

Nideggen: 35 (275)

Niederzier: 134 (393)

Nörvenich: 23 (234)

Titz: 18 (148)

Vettweiß: 12 (202).

Die Anzahl der Todesopfer beträgt 131.

Die zuletzt gemeldete 7-Tagesinzidenz des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales lautet: 249,8. Die Werte aller Kreise gibt es tagesaktuell (Datenstand vom Vortag) auf:  https://www.mags.nrw/coronavirus-fallzahlen-nrw (Öffnet in einem neuen Tab)

Hier gibt es Rat und Hilfe:

Telefonzentrale:  02421/22-0
Corona-Hotline (Mo-Do 8–16.30 Uhr, Fr 8–15 Uhr):  02421/22-1053920
Jugendamt und Frühe Hilfen:  02421/22-1051900
job-com:  02421/22-1560000
Straßenverkehrsamt, Zulassungsstelle:  02421/22-1036900
Straßenverkehrsamt, Führerscheinstelle:  02421/22-1036999
Service-Nummer für Unternehmen:  02421/22-1061214

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©peterschreiber.media - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung