Inhalt anspringen

Kreis Düren

Strengere Maßnahmen im Kreis Düren ab Samstag erwartet

Für den Kreis Düren ist heute die 7-Tagesinzidenz von 45,7 gemeldet worden. Es ist aufgrund der heute im Gesundheitsamt des Kreises Düren eingegangenen neuen Meldungen jedoch wahrscheinlich, dass der Wert von 50 bereits morgen überschritten wird.

Angepasste Maßnahmen

"Aufgrund der rasanten Entwicklung der Infektionszahlen - auch im Kreis Düren - ist es dringend notwendig, dass wir jetzt reagieren. Wir stehen an einem entscheidenden Punkt und werden wichtige Maßnahmen ergreifen müssen, um uns alle zu schützen", sagt Landrat Wolfgang Spelthahn. Diese Maßnahmen werden mit Wirkung ab Samstag in der CoronaSchVO angepasst und veröffentlicht. Dies teilte Ministerpräsident Armin Laschet soeben in einer Videokonferenz den Landräten und Oberbürgermeistern mit. Darin sollen weiterführende Maßnahmen für Regionen in NRW mit einem Inzidenzwert von > 35 bzw. > 50 festgelegt werden. Damit sind individuelle Allgemeinverfügungen, wie sie auch der Kreis Düren vorbereitet hat, nicht nur obsolet geworden, sondern werden grundsätzlich von der Landesregierung explizit nicht empfohlen.

Am Samstag wird, sofern die neue Verordnung dann vorliegt, eine Übersicht über die nun geltenden Regelungen im Kreisgebiet veröffentlicht. "Wir haben es nun erneut in der Hand, uns dem Virus entgegenzustellen. Dazu sind strengere Maßnahmen nötig als die der vergangenen Sommermonate. Ich bin mir aber sicher, dass wir dies gemeinsam auch erneut schaffen, wenn sich alle an die dann geltenden Regeln halten", so Spelthahn weiter.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©dottedyeti - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung