Inhalt anspringen

Kreis Düren

Neue Radarsäule in Kelz soll für Sicherheit sorgen

Sie ist 3,25 Meter groß und damit wohl kaum zu übersehen: Die neue Radarsäule, die auf Höhe der Regenbogenschule in Vettweiß-Kelz am Montag in Betrieb genommen wurde. Und sie soll auch gar nicht übersehen werden, denn das Ziel ist, dass sie einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmer leistet.

"Das ist gut investiertes Geld in die Sicherheit der Kinder"

So wie auch die Radarsäule an der Grundschule in Eschweiler über Feld soll die neue Anlage für eine Verkehrsberuhigung sorgen. Denn vor allem in der Nähe von Schulgebäuden und Kindertagesstätten ist Vorsicht geboten. "In Eschweiler über Feld hat die Radarsäule zu einem 100-prozentigen Erfolg geführt. Es gibt keine Geschwindigkeitsüberschreitungen mehr", sagt Norbert Schiewe vom Straßenverkehrsamt des Kreises Düren.

Auf diesen Effekt setzen nun auch Bürgermeister Joachim Kunth und Ortsvorsteher Günter Jäger. Sie hatten den Wunsch nach einer Radarsäule beim Straßenverkehrsamt vorgetragen und schlussendlich Erfolg. "Das ist gut investiertes Geld in die Sicherheit der Kinder", so Kunth. "Jeder, der die Säule von Weitem sieht, bremst ab", sagt Landrat Spelthahn. So gilt ab sofort im Bereich der Regenbogenschule an der L 264 zwischen 6 und 19 Uhr Tempo 30. Am Abend und in der Nacht gilt von 19 bis 6 Uhr Tempo 50.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©Zerbor - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung