Inhalt anspringen

Kreis Düren

"Einstieg in die Erfolgsgeschichte Wasserstoff"

Landrat Wolfgang Spelthahn hat die Nachricht, dass der Bund die Einrichtung einer Wasserstofftankstelle im Kreis Düren mit 1,3 Millionen Euro fördert, erfreut aufgenommen. "Damit starten wir ganz konkret in die Erfolgsgeschichte Wasserstoff", sagte der Landrat.

Förderanträge sind gestellt

Strategiebesprechung zum Thema "Wasserstoff im Kreis Düren": Landrat Wolfgang Spelthahn (2. v. r.) mit Anne Schüssler, Walter Weinberger und Eric Floren (l.) Foto: Kreis Düren

Der Kreis Düren verfolgt eine Etablierung und Umsetzung dieser alternativen und die Umwelt schonende Antriebsart seit mehr als einem Jahr. Dabei setzt der Landrat nicht nur aus Wasserstoffautos, sondern auch auf Busse. Die neu gegründete und zum Kreis gehörende Rurtalbus GmbH plant mit fünf Wasserstoffbussen, entsprechende Förderanträge beim Land sind gestellt.

Schon in der Vergangenheit hat Landrat Wolfgang immer wieder betont, dass im Kreis Düren ein Wasserstoff-Tankstellennetz geschaffen werden müsse. Nun sei der Anfang gemacht. Die erste Tankstelle wird für Pkw und Lkw sowie Busse zur Verfügung stehen. Geplant sind weitere vier Tankstellen an unterschiedlichen Orten im Kreisgebiet. "Wir freuen uns sehr, dass nun in absehbarer Zeit die erste Tankstelle eingerichtet wird", sagte der Landrat und dankte allen Partnern, die "uns auf dem bisherigen Weg unterstützt haben".

Der Kreis setzt auch bei seinen eigenen Fahrzeugen auf die alternative Antriebsform. Kurzfristig werden zwei Wasserstoff-Pkw zum Einsatz kommen. Insgesamt kommt damit eine Bewegung ins Rollen, nachdem auch die ersten privaten Wasserstoffautos beim Straßenverkehrsamt des Kreises Düren angemeldet wurden.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©Zerbor - stock.adobe.com
  • Kreis Düren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung