Inhalt anspringen

Kreis Düren

DGA erweitert gastronomische Abteilung um Standort in Vettweiß

Die zum Kreis Düren gehörende Dürener Gesellschaft für Arbeitsförderung (DGA) mbH hat mit Beginn dieses Jahres ihre gastronomische Abteilung um einen neuen Standort erweitert: Sie hat den ehemaligen Gastronomiebetriebs "Kesselhaus" in Vettweiß erworben.

Mittagstisch bleibt erhalten

"Der Bedarf an externer Verpflegung von Kindergärten, Schulen und Krankenhäusern im Kreis Düren wächst stetig", sagt Landrat Wolfgang Spelthahn. Um diesen Bedarf zu decken, möchte daher auch die DGA wachsen. Zum 1. Januar 2024 hat sie den ehemaligen Großküchen- und Restaurantbetrieb "Kesselhaus" übernommen und bereits in Betrieb genommen. Unter dem neuen Namen "Seelenfutter" bereitet die DGA dort gesundes, nachhaltiges Essen aus regionalen Produkten für Kindergärten und Schulen zu. Zeitnah werden in Vettweiß bis zu 3500 Essen täglich zubereitet werden können. Aktuell sind es bis zu 2000 Mahlzeiten, die im Cook&Serve-Verfahren hergestellt und ausgeliefert werden. "Die Temperaturen für die Mahlzeiten werden bei Abfahrt und Ankunft gemessen und müssen die ganze Zeit über gehalten werden. Denn wir liefern die Essen im gesamten Kreisgebiet warm aus", sagt Astrid Küpper, Geschäftsführerin der DGA. 

Darüber hinaus wird der bewährte Mittagstisch in Vettweiß für alle Interessierten erhalten bleiben. Und auch die Veranstaltungsräume des "Seelenfutter" können weiterhin für Feste und Feiern gebucht werden. 

Grundstück erworben

Die Zukunftspläne gehen allerdings noch darüber hinaus: Der Aufsichtsrat der DGA mit Landrat Wolfgang Spelthahn als Vorsitzender und Geschäftsführerin Astrid Küpper konnten Ende 2023 ein 6000 Quadratmeter großes Grundstück im Gewerbegebiet der Gemeinde Vettweiß erwerben. Dort soll binnen der kommenden zwei Jahre eine Großküche entstehen, in der bis zu 8000 Essen täglich zubereitet werden können. Die neue Großküche wird ein Inklusionsbetrieb, in dem Menschen mit und ohne Handicaps arbeiten können. Dann gäbe es die Möglichkeit, weitere Kitas und Schulen, aber auch regionale Krankenhäuser zu beliefern. "Geplant ist dann das Cook&Chill-Verfahren. Dabei werden die Speisen runtergekühlt und erst vor Ort wieder aufgewärmt", sagt Küpper. Für Ende nächsten Jahres rechnet sie  mit der Fertigstellung der neuen Großküche. 

"Wir schaffen mit der neuen Großküche nicht nur die Möglichkeit, gute, regionale Mahlzeiten an unsere Kitas, Schulen und Krankenhäuser zu liefern, sondern zudem rund 30 neue Arbeitsplätze", sagt Landrat Wolfgang Spelthahn. 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bis zu 3500 Mahlzeiten können am neuen Standort der DGA gekocht werden. Landrat Wolfgang Spelthahn und Astrid Küpper, Geschäftsführerin, der Aufsichtsrat und das Küchenteam sind überzeugt, dass die neue Großküche einen Mehrwert für den Kreis Düren darstellt. Foto: Kreis Düren