Inhalt anspringen

Kreis Düren

Landrat begrüßt Handeln der Moschee-Verantwortlichen

Nachdem es im Umfeld der Dürener DITIB-Moschee an der Veldener Straße zu bislang acht positiven Corona-Fällen mit der britischen Mutante (B.1.1.7.) gekommen ist, wird der Kreis Düren allen Kontaktpersonen auf dem Gelände des Gebetshauses einen Corona-Test anbieten.

Moschee derzeit geschlossen

Die Testungen sind von 10 bis 13 Uhr möglich und richten sich an Kontaktpersonen, die sich seit dem 9. Februar in der Moschee aufgehalten haben. "Wir wollen versuchen, eine weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verhindern", betonte Landrat Wolfgang Spelthahn.

Die Moschee ist derzeit geschlossen. Dies hat die Türkisch Islamische Gemeinde zu Düren mit Verweis auf die Corona-Infektionen selbst veranlasst. "Wir begrüßen es, dass die Verantwortlichen der Moschee in dieser Art handeln und so ihren Beitrag leisten, das Ausbruchsgeschehen zu kontrollieren", betonte der Landrat. Die Moschee fordert alle ihre Besucher der vergangenen zwei Wochen auf, ihre privaten Kontakte (plus die ihrer Haushaltsangehörigen) zu minimieren. "Es ist in dieser Phase, in der sich die deutlich ansteckendere britische Mutante leider ausbreitet, enorm wichtig und entscheidend, alle Hygienemaßnahmen strikt einzuhalten", sagte Landrat Wolfgang.

Seit gestern hat der Kreis Düren 61 Neuinfektionen registriert. Das Ausbruchsgeschehen ist weiterhin diffus. Auffallend ist, dass viele Familien oft komplett betroffen sind. Aktuell sind im Kreisgebiet 396 Menschen infiziert.

Leider ist ein weiterer Mensch gestorben (54 Jahre). "Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen, denen wir unser tief empfundenes Beileid aussprechen", sagt Landrat Wolfgang Spelthahn. Somit steigt die Zahl der Todesfälle auf 227. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 8965 Menschen positiv getestet worden. Die Zahl der Genesenen steigt um 12 auf 8342. (Stand: 14 Uhr)

Die 396 Infizierten verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet:

Ort Aktuell Infizierte Gesamtzahl
positiv Getester
Aldenhoven 21 594
Düren 204 3604
Heimbach 12 136
Hürtgenwald 6 304
Inden 12 166
Jülich 39 963
Kreuzau 19 469
Langerwehe 12 319
Linnich 18 376
Merzenich 16 375
Nideggen 8 381
Niederzier 10 513
Nörvenich 11 302
Titz 1 195
Vettweiß 7 268
Kreis Düren 396 8965

Die Anzahl der Todesopfer beträgt 227.

Die zuletzt gemeldete 7-Tagesinzidenz des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales lautet: 89,2.

Hier gibt es Rat und Hilfe

Telefonzentrale:  02421/22-0
Corona-Hotline (Mo-Do 8–16.30 Uhr, Fr 8–15 Uhr):  02421/22-1053920
Jugendamt und Frühe Hilfen:  02421/22-1051900
job-com:  02421/22-1560000
Straßenverkehrsamt, Zulassungsstelle:  02421/22-1036900
Straßenverkehrsamt, Führerscheinstelle:  02421/22-1036999
Service-Nummer für Unternehmen:  02421/22-1061214

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • CC0, pixabay.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung