Inhalt anspringen

Kreis Düren

Aktuell 911 Menschen im Kreis Düren infiziert

Aktuell sind im Kreis Düren 911 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Seit der letzten Meldung (2.4.) gibt es 188 Neuinfektionen. Leider sind vier weitere Menschen gestorben (79 bis 94 Jahre).

Impftermine werden gut angenommen

"Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen, denen wir unser tief empfundenes Mitgefühl aussprechen möchten", sagt Landrat Wolfgang Spelthahn. Somit erhöht sich die Zahl der Todesfälle auf 248. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 11.086 Menschen positiv getestet worden. Die Zahl der Genesenen steigt um 209 und beträgt nun 9927. (Stand: 15 Uhr)

Die Impfungen für Menschen über 60 Jahre haben am Ostermontag im Impfzentrum begonnen. Rund 5900 Impfdosen von Astra-Zeneca stehen dem Impfzentrum bisher für diese Altersgruppe zur Verfügung. Alle Termine (organisiert  über die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein - KVNO) konnten vergeben werden. Seit heute können auch die 79-Jährigen einen Impftermin bei der KVNO vereinbaren. Sie wurden per Einladungsschreiben über die Terminvereinbarung informiert, die über www.116117.de bzw. über die Telefonnummer 0800/116117-01 erfolgt. Zusätzlich beginnen ab heute auch Hausärzte mit einem kleinen Kontingent an Impfstoff, ihre Patienten (nach Vorgabe der Impfverordnung) zu impfen.

Chronisch Kranke der zweiten Priorisierungsgruppe (§3 Absatz 1, Nr. 2 der Corona-Impfverordnung) unter 60 Jahren können weiterhin einen Impftermin direkt beim Impfzentrum des Kreises Düren ausmachen. Sie werden mit Biontech geimpft. Anmeldungen sind möglich unter der Rufnummer 0800/58927994 oder über das Portal  www.impfzentrum-dueren.de. Eine ärztliche Bescheinigung über die Vorerkrankung gemäß § 3 Absatz 1, Nr. 2 ist Voraussetzung für die Impfung. Da die Anzahl der verfügbaren Impfstoffdosen begrenzt ist, wird um Geduld gebeten.

Rund 17,3 % (Erstimpfung) bzw. 6,5 % (Zweitimpfung) der Menschen im Kreis Düren konnten bisher geimpft werden. Laut Robert-Koch-Institut beträgt die Impfquote in Nordrhein-Westfalen 12,5 % (Erstimpfung) bzw. 5,2 % (Zweitimpfung).

Das Angebot der kostenlosen Schnelltests, die der Kreis Düren an den Osterfeiertagen angeboten hat, wurde von rund 1530 Bürgern im Kreisgebiet wahrgenommen. 16 Schnelltests zeigten ein positives Ergebnis. Das geschulte Personal der Johanniter-Unifallhilfe, das die Nasenabstriche entnommen hat, nahm bei den positiv Getesteten einen ergänzenden PCR-Test vor. Im April können sich Bürger weiterhin jeden Sonntag von 9 bis 17 Uhr im Kreishaus in Düren sowie in der Geschäftsstelle des Kreises in Jülich kostenlos testen lassen.

Die 911 Infizierten verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet:

Ort Aktuell Infizierte Gesamtzahl
positiv Getester
Aldenhoven 101 755
Düren 461 4780
Heimbach 10 150
Hürtgenwald 11 332
Inden 12 196
Jülich 86 1105
Kreuzau 40 561
Langerwehe 27 397
Linnich 29 430
Merzenich 21 451
Nideggen 13 406
Niederzier 33 615
Nörvenich 18 356
Titz 24 235
Vettweiß 25 317
Kreis Düren 911 11.086

Die Anzahl der Todesopfer beträgt 248.

Die zuletzt gemeldete 7-Tagesinzidenz des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales lautet: 163,6.

Hier gibt es Rat und Hilfe

Telefonzentrale:  02421/22-0
Corona-Hotline (Mo-Do 8–16.30 Uhr, Fr 8–15 Uhr):  02421/22-1053920
Jugendamt und Frühe Hilfen:  02421/22-1051900
job-com:  02421/22-1560000
Straßenverkehrsamt, Zulassungsstelle:  02421/22-1036900
Straßenverkehrsamt, Führerscheinstelle:  02421/22-1036999
Service-Nummer für Unternehmen:  02421/22-1061214

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • CC0, pixabay.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung