Inhalt anspringen

Kreis Düren

Ausbildungsvermittlung

Eine gute Ausbildung ist der Dreh- und Angelpunkt für eine erfolgreiches Berufsleben. Deshalb unterstützt die job-com insbesondere junge Menschen unter 25 Jahren, aber auch interessierte Lebensältere mit ihrem Ausbildungsteam bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz.

Wir helfen Ihnen dabei, eine passende Ausbildungsstelle zu finden! Unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Stärken und Interessen bildet die Vermittlung in betriebliche oder schulische Ausbildung bzw. in ein Studium ein Kernstück unserer Tätigkeit.

Im Bedarfsfall unterstützen wir Sie gerne bei Ihrer persönlichen Entwicklung. Dazu stellen wir Ihnen spezielle Förderangebote zur Verfügung, die – je nach individuellem Bedarf – sozial- und berufspädagogische Ansätze mit allgemeinbildenden verbinden. Diese Angebote können um eine Bildungsberatung und -begleitung ergänzt werden.

Haben Sie Interesse an der Aufnahme einer Ausbildung?

Wenden Sie sich bitte an Ihre Integrationsfachkraft, die auf kurzem Wege den Kontakt zum "Team Ausbildung" herstellen kann.

Ihre Ansprechpartnerin im Team Ausbildung ist:

Frau Katharina Klöpperpieper
Teamleitung (Teamleiterin)

Haben Sie als Arbeitgeber Nachwuchsbedarf in Ihrem Unternehmen?

Regionenprogramm Ausbildung: 1.000 zusätzliche Ausbildungsplätze für NRW

Wenden Sie sich an unser "Team Ausbildung", das Ihnen gerne geeignete Bewerberinnen und Bewerber vermittelt.

Darüber hinaus informieren Sie unsere Ausbildungsvermittler über etwaige  finanzielle Fördermöglichkeiten.

Ihr Ansprechpartner für finanzielle Fördermöglichkeiten ist:

Frau Melanie Hinzen
Teamleitung

"Ausbildungsprogramm NRW" - 1.000 zusätzliche Ausbildungsplätze für NRW

Das "Ausbildungsprogramm NRW" stellt seit 2018 rund 1.000 zusätzliche Ausbildungsplätze jährlich bereit. Mit dem ESF-geförderten Programm wird die Ausbildungssituation für junge Menschen mit Startschwierigkeiten in benachteiligten Regionen Nordrhein-Westfalens verbessert. Teilnehmende Betriebe erhalten einen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung. Es ist ein zentrales Anliegen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW, dass mehr junge Menschen den Weg in Ausbildung finden. Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist eine wichtige Grundlage für dauerhafte Beschäftigung und eine selbstbestimmte Lebensführung.

Im Kreis Düren werden jährlich zusätzliche Ausbildungsplätze gefördert werden. Ausbildungsbetriebe, die neue Ausbildungsplätze einrichten oder die Zahl der bisherigen Ausbildungsplätze erhöhen, können aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds in den ersten beiden Ausbildungsjahren einen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung in Höhe von 400, € monatlich erhalten. Die Auszubildenden werden durch die job-com und die Agentur für Arbeit zugewiesen und erhalten von einem Bildungsträger während der Ausbildung ein begleitendes Coaching.

Ihr Ansprechpartner für das "Regionenprogramm Ausbildung" ist:

Frau Stefanie Cremers

Ausbildungskonsens NRW – Ausbildung partnerschaftlich gestalten

Die qualifizierte Ausbildung aller ausbildungsfähigen und -willigen Jugendlichen ist das oberste Ziel des Ausbildungskonsens NRW – "Jeder junge Mensch in Nordrhein-Westfalen, der ausgebildet werden will, wird ausgebildet."

Wir sind langjährige Mitgestalter des Ausbildungskonsens NRW, in dem sich seit 1996 die Landesregierung, Kammern und Arbeitgeberverbände, Gewerkschaften und Kommunen mit den Arbeitsagenturen und Jobcentern zusammengeschlossen haben. Die regionale Umsetzung erfolgt mit allen Akteuren auf der Ebene des Bezirks der Industrie- und Handelskammer Aachen.

Mit diesem Angebot einer verbindlichen Ausbildungsperspektive wird jungen Menschen die Chance auf einen erfolgreichen Start in das Erwerbsleben gegeben.

"KAoA - Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW"

Um diese ambitionierte Zielsetzung erreichen zu können, wurde im November 2011 das Landesvorhaben "kAoA - Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW" vom damaligen Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) beschlossen. Zu den wichtigsten Handlungsfeldern von "kAoA" gehören die Berufs- und Studienorientierung, die Umgestaltung des Übergangssystems, die Steigerung der Attraktivität des dualen System und die kommunale Koordinierung der Gebietskörperschaften.

Wir sind an der Realisierung der Ziele von kAoA und dem Ausbildungskonsens intensiv beteiligt und folgen dem präventiven Ansatz, indem wir Schülerinnen und Schüler möglichst frühzeitig bei der Berufs- und Studienorientierung sowie der Berufswahl und dem Erwerb von beruflichen Praxiserfahrungen beraten und begleiten. Wir arbeiten intensiv am Übergang Schule-Beruf, unterstützen geeignete Bewerberinnen und Bewerber auf ihrem Weg in eine duale Ausbildung und tragen damit vor dem Hintergrund des demographischen Wandels entscheidend zur Sicherung des Fach- und Führungskräftenachwuchses in der Region bei.

Nachvermittlung – das "5. Quartal" der Ausbildungsvermittlung

Im Rahmen des Ausbildungspaktes finden in jedem Jahr zwischen Oktober und Januar Nachvermittlungsaktionen zur Ausbildungsvermittlung statt. Ziel ist es, die Zahl der bis Ende September noch unversorgten Ausbildungsbewerber in Ausbildung zu bringen.

Wir gestalten diese Aktionen für die jungen Menschen, für die neben noch unbesetzten Ausbildungsstellen viele Plätze in sog. Einstiegsqualifizierungen (EQ) zur Verfügung stehen, alljährlich im sog. 5.Quartal gemeinsam mit den Kammern.

Im Ausbildungsjahr 2020/2021 fanden mit unserer Unterstützung insgesamt 382 junge Menschen einen Ausbildungsplatz.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©pictworks - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung